Abo
  • Services:

CES: Mit Cirrus-Chips zum 100-Dollar-DVD-Rekorder

Neue Software soll zudem künftige DVD-Rekorder leichter bedienbar machen

DVD-Rekorder rutschen Stück für Stück in Preisbereiche vor, in denen man vor nicht allzu langer Zeit nur Mittelklasse-DVD-Player bekam. Mit einem neuen hochintegrierten Chipsatz will es Cirrus Logic nun Herstellern ermöglichen, DVD-Rekorder für nur 100,- US-Dollar zu realisieren, die dank neuer Software auch noch einfacher zu bedienen und konfigurieren sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben der Integration möglichst vieler Funktionen auf einen Chip ist auch der Preisverfall von DVD-Brennern ein wichtiges Kriterium, um den 100-Dollar-Preis zu erreichen. Viel mehr als auf DVD-R/RW und DVD+R/RW aufnehmen und abspielen beherrscht das Niedrigpreis-Referenz-Design nicht, Cirrus Logic zufolge werden Hersteller damit aber neue Kunden erschließen können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Mit der neuen Software für alle Cirrus-DVD-Rekorder-Chipsätze soll die erste Einrichtung wie etwa die Anbindung an andere Geräte und schließlich auch die weitere Benutzung vereinfachen durch eine schlankere grafische Bedienoberfläche und den Verzicht auf kryptische Beschreibungen oder Befehle.

Erste DVD-Rekorder für rund 100,- US-Dollar erwartet Cirrus Logic schon in der ersten Jahreshälfte 2005, wie das Unternehmen auf der Consumer Electronics Show (CES) 2005 mitteilte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

rangier 07. Jan 2005

oder so ähnlich: http://shop.convar.de für 99 €

Antworter 07. Jan 2005

Wo wäre denn da der unmittelbare vorteil wenn diese Geräte über entsprechende devivces...

Chris 07. Jan 2005

Schön Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung, einige weitere müssen aber noch...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /