Abo
  • Services:
Anzeige

StuffIt: JPEGs verlustfrei um 30 Prozent verkleinern

Auch MP3s und MPEGs will Allume bald ohne Qualitätsverlust weiter verkleinern

Allume Systems, vormals Aladdin, will im ersten Quartal 2005 die Kompressionssoftware StuffIt Deluxe 9 auf den Markt bringen, die mit einer neuen Kompressionstechnik JPEG-Dateien ohne Qualitätsverlust um 20 bis 30 Prozent verkleinern soll. Später will Allume die Technik auch für andere Bildformate sowie Audio- und Videodateien (MP3, MPEG) anbieten.

Dabei setzt Allume auf ein proprietäres und patentiertes Kompressionsverfahren, das speziell auf JPEG-Dateien optimiert ist. Die Software erkennt beim Packen der Archivdateien im StuffIt-X-Format JPEG-Dateien automatisch und nutzt dann einen speziellen Kompressionsalgorithmus, um Schwächen auszubügeln, die bestimmte Kompressionsformate mit sich bringen. Später sollen auch TIFF- (24 Bit) und PNG-Grafiken komprimiert werden, je nach Format und Motiv soll die Software den jeweils besten Algorithmus automatisch wählen. Zudem werden in den Archiven Thumbnails und Metadaten zu den Bildern abgelegt, so dass sich archivierte Bilder leichter auffinden lassen.

Anzeige

Darüber hinaus will Allume ein neues Dateiformat namens StuffIt Image Format (.sif) etablieren, in dem je ein JPEG-, TIFF- oder PNG-Bild samt Metadaten und Miniaturansicht (Thumbnail) gespeichert sind. Dabei hat Allume einiges vor und stellte diverse weitere Produkte in Aussicht, die das neue Dateiformat nutzen können, vom Photoshop-Plugin und Browser-Plugin bis hin zu einer eigenen Bildverwaltung.

Zunächst soll aber im ersten Quartal 2005 StuffIt Deluxe 9 für Windows auf den Markt kommen, das mit einem zu Windows XP kompatiblen ZipMagic kommen soll. Die vom Mac bekannte Technik soll den transparenten Zugriff auf Archive direkt mit dem Windows Explorer ermöglichen, so dass sich StuffIt-Archive ebenso verwenden lassen wie Verzeichnisse. Zudem soll die Software das Brennen von CDs und DVDs unterstützen, sich Archive also direkt auf eine oder mehrere CDs oder DVDs erzeugen lassen. Auf Wunsch erzeugt StuffIt dabei einen Index, anhand dessen sich die Archive später durchsuchen lassen. Auch eine Integration mit Anti-Viren-Programmen ist möglich.

StuffIt Deluxe 9.0 für Windows soll für 39,99 US-Dollar zusammen mit der Standard-Version für 24,99 US-Dollar im ersten Quartal 2005 auf den Markt kommen. Upgrades von älteren Versionen sollen 14,99 US-Dollar kosten. Weitere Produkte mit Kompressionstechnik für andere Dateiformate sollen im Laufe des Jahres folgen, ebenso Produkte rund um das neue Grafik-Format.


eye home zur Startseite
cubefox 10. Jan 2005

doch, sicher. staatische bilder wie z.b. webseiten sind als png sogar sehr viel kleiner...

_Uzul_ 10. Jan 2005

na dann sind wir ja einer meinung... villeicht solltest du das an richtigen poster...

g, 10. Jan 2005

stupid guy, du kannst mit oss verdammt gutes geld machen. Die leute zahlen gern für einen...

_Uzul_ 09. Jan 2005

da ich ja so klein und doof bin, kannst du mir sicher noch erklären worauf sich dein...

Nameless 09. Jan 2005

Nee! Es soll auch Menschen geben, die nicht bei Media Markt arbeiten, und nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  4. Bayerische Versorgungskammer, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs

  2. Aldi Talk

    Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

  3. Stiftung Warentest

    Zu wenig Datenschutz in Dating-Apps

  4. Mobilfunk

    Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

  5. Indiegames-Rundschau

    Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

  6. Android P

    Hintergrund-Apps wird Zugriff auf Kamera und Mikro verwehrt

  7. Online-Glücksspiele

    Bei Finanzsperren droht illegale Vorratsdatenspeicherung

  8. Betaversionen

    AirPlay 2 aus iOS und TVOS 11.3 entfernt

  9. Homee

    Homekit mit Z-Wave, Zigbee und Enocean verbinden

  10. Apfel

    Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Erfreut über die Entwicklung von Ubisoft

    Dwalinn | 10:33

  2. Alternative bei Vodafone - CallYa Flex

    Kaleidosc0pe | 10:33

  3. Re: Leistungsstarke arm hardware?

    DY | 10:32

  4. Re: Subnautica

    Sharra | 10:31

  5. Re: Aktueller denn je

    tromboner | 10:31


  1. 10:33

  2. 10:16

  3. 09:40

  4. 09:08

  5. 09:06

  6. 08:33

  7. 08:01

  8. 07:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel