Abo
  • Services:

CES: Neue Techniken sollen WLAN-Verschlüsselung vereinfachen

JumpStart von Atheros und SecureEasySetup von Broadcom

Atheros und DLink auf der einen Seite sowie Broadcom, Linksys und HP auf der anderen Seite wollen die Installation und Konfiguration sicherer drahtloser Netzwerke vereinfachen. Bei Atheros und DLink heißt die entsprechende Technik "JumpStart", während Broadcom, Linksys und HP ihren Ansatz auf den Namen "SecureEasySetup" getauft haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Techniken wollen die Verschlüsselung eines drahtlosen Netzwerkes vereinfachen, drei Mausklicks auf der einen Seite, ein Knopfdruck auf der anderen. Zwar unterscheiden sich beide Ansätze im Detail, verfolgen aber das gleiche Ziel: Sie sollen helfen, die Zahl der ungeschützten, weil offenen WLANs zu verringern.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Lidl Digital International GmbH & Co. KG, Leingarten

JumpStart von Atheros soll das Netz in vier Schritten absichern: Dazu authentifiziert der Nutzer eine drahtlose Netzwerkverbindung anhand einer LED am Router bzw. Access-Point, um zu verhindern, dass eine Verbindung mit dem falschen Gerät zustande kommt. Anschließend generiert JumpStart einen Schlüssel über das Diffie-Hellman-Protokoll ähnlich wie bei Secure Socket Layer (SSL). Zudem versucht JumpStart, die höchst mögliche Sicherheitsstufe für die Verbindung zu ermitteln, die von allen Geräten im Netzwerk unterstützt wird. Letztendlich muss der Nutzer ein Passwort für den sicheren Zugang zum Netz angeben, mit dem neue Geräte zum Netzwerk hinzugefügt werden können.

Etwas anders funktioniert SecureEasySetup, das Broadcom zusammen mit Linksys und HP entwickelt hat: Nachdem der Nutzer den "SecureEasySetup-Knopf" am Router oder einem anderen WLAN-Gerät gedrückt bzw. eine entsprechende Software gestartet hat, konfiguriert das System den Service Set Identifier (SSID) und aktiviert WPA. Die WPA-Schlüssel werden automatisch gesetzt, auch auf jedem neuen Gerät, das für das Netzwerk autorisiert wird. Vor allem Geräte ohne Display oder Tastatur sollen sich - sofern sie die Technik unterstützen - so einfacher konfigurieren lassen.

Beide Techniken sollen sich auch von anderen Herstellern leicht in deren Geräte integrieren lassen. Atheros unterstützt JumpStart in allen seinen WLAN-Chips von AR5001 bis zum AR5006. Als erster Hersteller wird DLink ein entsprechendes Gerät mit JumpStart-Unterstützung auf den Markt bringen.

Broadcom bietet für SecureEasySetup ab sofort ein Software-Developer-Kit an. SecureEasySetup soll im ersten Quartal 2005 zuerst in WLAN-Produkten von Linksys auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Max Payne 06. Jan 2005

...ein bischen an das übliche Verfahren zum Einbuchen von Mobilteilen an eine DECT...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /