• IT-Karriere:
  • Services:

Beta-Version von Microsofts AntiSpyware erhältlich

Werkzeug soll wirksam vor Spyware schützen

Microsoft bietet ab sofort eine Beta-Version der Software Windows AntiSpyware an, nachdem das Unternehmen im Dezember 2004 das Anti-Spyware Softwarehaus Giant übernommen hatte. Die Software "Windows AntiSpyware" soll Spyware auf Windows-Systemen erkennen und bekämpfen, um künftig von solchen Plagegeistern verschont zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das nun als Microsoft-Software deklarierte Produkt Windows AntiSpyware beruht auf der Applikation AntiSpyware des Softwarehauses Giant. Nach Herstellerangaben erkennt die Software auf einem Windows-System bekannte Spyware und kann diese vom Rechner deinstallieren. Die Einordnung von Spyware wird durch die SpyNet-Gemeinschaft unterstützt, was eine zügige und zuverlässige Erkennung von Spyware garantieren soll.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Deutsches Patent- und Markenamt, Jena

Anwendern von Giant AntiSpyware empfiehlt Microsoft, ihre bisherige Version weiter zu nutzen und nicht auf die Microsoft-Variante zu wechseln. Dazu wird lediglich geraten, wenn das bisherige Abonnement abgelaufen ist, wobei eine vorherige Version von Giants AntiSpyware vorher deinstalliert werden muss.

Mit dem Erscheinen der angekündigten Beta-Version von Microsoft AntiSpyware ist weiterhin kein Preis bekannt. Als Veröffentlichungstermin für die Final-Version nennt Microsoft den 11. Januar 2005.

Windows AntiSpyware ist als Beta-Version ab sofort nur in englischer Sprache als Download erhältlich. Die Software kann unter Windows 2000 und XP sowie Windows Server 2003 eingesetzt werden; andere Windows-Versionen werden nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Chuck 12. Jan 2005

Ich bin doch nicht doof! Ich warte bis dass die Alpha draussen ist!

Michael - alt 08. Jan 2005

nur ist der vorwurf, es sei nicht sauber geklärt, ziemlich dumm. es ist genau so...

Michael - alt 08. Jan 2005

wenn dem so wäre, wäre alle anti-microsoftler idioten, die zu dumm wären, herauszufinden...

Elmar 07. Jan 2005

Hi Ah ja. Mensch, der Herr Apple erfindet ja supertolle Klamotten. Sogar Unix und Linux...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
    Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Viel Ärger, wenig Hoffnung

    Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
    2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
    3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

    Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
    Golem on Edge
    Ein Sekt auf Glasfiber!

    Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
    2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
    3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

      •  /