Abo
  • Services:

Beta-Version von Microsofts AntiSpyware erhältlich

Werkzeug soll wirksam vor Spyware schützen

Microsoft bietet ab sofort eine Beta-Version der Software Windows AntiSpyware an, nachdem das Unternehmen im Dezember 2004 das Anti-Spyware Softwarehaus Giant übernommen hatte. Die Software "Windows AntiSpyware" soll Spyware auf Windows-Systemen erkennen und bekämpfen, um künftig von solchen Plagegeistern verschont zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das nun als Microsoft-Software deklarierte Produkt Windows AntiSpyware beruht auf der Applikation AntiSpyware des Softwarehauses Giant. Nach Herstellerangaben erkennt die Software auf einem Windows-System bekannte Spyware und kann diese vom Rechner deinstallieren. Die Einordnung von Spyware wird durch die SpyNet-Gemeinschaft unterstützt, was eine zügige und zuverlässige Erkennung von Spyware garantieren soll.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Anwendern von Giant AntiSpyware empfiehlt Microsoft, ihre bisherige Version weiter zu nutzen und nicht auf die Microsoft-Variante zu wechseln. Dazu wird lediglich geraten, wenn das bisherige Abonnement abgelaufen ist, wobei eine vorherige Version von Giants AntiSpyware vorher deinstalliert werden muss.

Mit dem Erscheinen der angekündigten Beta-Version von Microsoft AntiSpyware ist weiterhin kein Preis bekannt. Als Veröffentlichungstermin für die Final-Version nennt Microsoft den 11. Januar 2005.

Windows AntiSpyware ist als Beta-Version ab sofort nur in englischer Sprache als Download erhältlich. Die Software kann unter Windows 2000 und XP sowie Windows Server 2003 eingesetzt werden; andere Windows-Versionen werden nicht unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€
  2. ab 369€ (inkl. Battlefield V oder Anthem als Gratis-Spiel)
  3. (aktuell u. a. Monopoly Game of Thrones 31,99€, Logitech Z906 Soundsystem 199,90€, Logitech...
  4. 14,29€

Chuck 12. Jan 2005

Ich bin doch nicht doof! Ich warte bis dass die Alpha draussen ist!

Michael - alt 08. Jan 2005

nur ist der vorwurf, es sei nicht sauber geklärt, ziemlich dumm. es ist genau so...

Michael - alt 08. Jan 2005

wenn dem so wäre, wäre alle anti-microsoftler idioten, die zu dumm wären, herauszufinden...

Elmar 07. Jan 2005

Hi Ah ja. Mensch, der Herr Apple erfindet ja supertolle Klamotten. Sogar Unix und Linux...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
Hackerangriff auf Politiker
Youtuber soll hinter Datenleak stecken

Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
  3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

    •  /