Abo
  • Services:

CES: Sony bringt Memory Stick Pro mit 4 GByte Kapazität

Verdoppelung der Kapazität und beschleunigter Schreib- und Lesezugriff

Sony hat auf der CES einen Memory Stick Pro (High Speed) vorgestellt, der mit einer Kapazität von 4 GByte auf den Markt kommen soll und damit doppelt so viel Speicher bietet wie das bisherige Spitzenmodell mit 2 GByte. Sony hat bei dem Neuling die Schreib- und Lesegeschwindigkeit erhöht, so dass der Zugriff darauf noch etwas zügiger möglich sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Sony-Angaben erreicht der Memory Stick Pro (High Speed) mit 4 GByte eine Schreib- und Lesegeschwindigkeit von maximal 15 MByte pro Sekunde. Mit dem neuen Speicherstick richtet sich Sony vor allem an Besitzer hochwertiger Digitalkameras, um Bilder in hoher Auflösung oder auch längere Videoclips auf dem Medium ablegen zu können.

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

In den USA soll der Memory Stick Pro (High Speed) mit 4 GByte ab März 2005 zum Preis von etwa 900,- US-Dollar erhältlich sein.

Außerdem wurde mit dem MSAC-PC4 ein PC-Card-Adapter angekündigt, um Sonys Speichersticks bequem am Notebook zu verwenden. Der Adapter soll ab Februar 2005 zum Preis von rund 70,- US-Dollar erhältlich sein und sich mit Memory Stick und Memory Stick Pro vertragen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 44,99€
  3. 99,99€
  4. 109,99€

Beka 08. Jan 2005

Also von Sandisk kostet eine 2GB SecureDigitalCard Ultra II derzeit um die 200€, ist aber...

Hack-Mac 08. Jan 2005

Sony hat keine Spiegelreflexkameras im Programm, das war schon immer so und wird sich...

der mOtzer 07. Jan 2005

So siehts aus, Lars hat vollkommen recht. Ich hätte dann gerne noch die Kompatibilität...

[[]] 06. Jan 2005

Ausserdem gibt es 1 gb Compact Flash für 60 euro die Preise für Memory Sticks sind...

DeadlyAppearance 06. Jan 2005

Die Karte ist auch nicht für Leute gedacht wo nen Bild unter ein MB groß ist. Wenn du ne...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /