• IT-Karriere:
  • Services:

CES: Kurzmitteilungen ins Handy diktieren

Erste Handy-Modelle von Samsung mit SMS-Diktatfunktion im Januar 2005 erwartet

Auf der CES in Las Vegas hat Samsung ein Mobiltelefon vorgestellt, mit dem sich Kurzmitteilungen in das Handy diktieren lassen. Somit entfällt damit künftig das oft mühsame Eintippen entsprechender Texte. Eine im Handy integrierte Software übernimmt die Umwandlung von Sprache in Text, wobei derzeit nur die englische Sprache unterstützt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst will Samsung zwei Mobiltelefone mit der SMS-Diktatfunktion im Januar 2005 nur auf dem US-Markt anbieten, da die entsprechende Software nur englische Spracheingaben verarbeiten kann. Samsung arbeitet nach eigenen Angaben bereits an einer Sprach-Engine, die auch Koreanisch versteht. Über die Unterstützung anderer Sprachen machte Samsung noch keine Angaben.

Stellenmarkt
  1. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Der Spracherkennungs-Software steht mit QuickPhrase eine Vorlagen-Funktion zur Seite, um darüber bequem Standardtexte versenden zu können.

Mit der Diktatfunktion erspart man sich zwar das mitunter lästige Tippen auf der kleinen Handy-Klaviatur, allerdings wird man die Diktatfunktion für vertrauliche Informationen nur nutzen, wenn man sich nicht gerade in Gesellschaft befindet, damit fremde Ohren die Kurzmitteilungen nicht belauschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-43%) 22,99€
  3. 12,49€

Greg the Bunny 10. Jan 2005

man sollte halt nicht Begriffe nach Gutdünken durcheinander wirbeln

jaja 08. Jan 2005

Schlaumeier! Wolltest Du jetzt nur absichtlich meinen Witz ruinieren oder Deine Pisa...

Greg the Bunny 07. Jan 2005

nur so zur Info: OCR hat nichts mit Spracherkennung zu tun. Das sind zwei komplett...

jaja 07. Jan 2005

Beispiel: "Kebne Benge, dai Errgenunksrade wirt woll soh gutt werrten wia bai...

florianmar 07. Jan 2005

Wenn ich denke, dass selbst eine moderne PC-Spracherkennungssoftware auf einem...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /