Abo
  • Services:

CES: WindowsCE-PDA mit integrierter GPS-Funktion von Garmin

Garmins iQue M5 mit Bluetooth und SD-Card-Steckplatz

Mit dem iQue M5 stellte Garmin auf der CES 2005 in Las Vegas einen WindowsCE-PDA mit integrierter GPS-Funktion vor, der noch in diesem Monat in den USA in den Handel kommen soll. Zudem bietet das Gerät einen SD-Card-Steckplatz sowie eine Bluetooth-Funktion, um darüber mit kompatiblen Geräten drahtlos in Kontakt zu treten.

Artikel veröffentlicht am ,

iQue M5
iQue M5
Als Betriebssystem kommt in Garmins iQue M5 die aktuelle WindowsCE-Version PocketPC 2003 Second Edition zum Einsatz, welche eine Display-Betrachtung im Hoch- und Querformat direkt unterstützt. Als Prozessor werkelt in dem Gerät Intels XScale-Modell vom Typ PXA 272 mit einer Taktrate von 416 MHz. Der integrierte Speicher beläuft sich auf 64 MByte RAM sowie 64 MByte ROM für das Betriebssytem. Das Gehäuse vom iQue M5 ähnelt im Aufbau den PalmOS-Geräten von Garmin, die sich durch eine klappbare GPS-Antenne auszeichnen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt am Main
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

iQue M5
iQue M5
Der 127 x 71,1 x 18,8 mm messende PDA besitzt ein Transflektiv-Display mit einer für WindowsCE typischen Auflösung von 240 x 320 Pixeln und maximal 65.536 darstellbaren Farben. Neben der Bluetooth-Funktion befindet sich an dem Gerät für eine drahtlose Datenübertragung eine Infrarotschnittstelle. Über den SD-Card-Steckplatz kann der interne Speicher erweitert oder das Gerät durch die Unterstützung des SDIO-Standards um neue Funktionen ergänzt werden.

Im 147 Gramm wiegenden PDA steckt ein austauschbarer Lithium-Polymer-Akku, der das Gerät bis zu sieben Stunden mit Strom versorgen soll, wenn der PDA bei aktivierter GPS-Funktion verwendet wird. Die Zuschaltung der Bluetooth-Fähigkeit dürfte die Akkulaufzeit allerdings verringern. Der WindowsCE-PDA bietet außerdem ein Mikrofon, einen Lautsprecher und einen Kopfhörer-Anschluss.

iQue M5
iQue M5
Neben den üblichen WindowsCE-Anwendungen zur Termin- und Adressverwaltung sowie die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel, Internet Explorer, Windows Media Player und MSN Messenger legt Garmin dem Gerät einige spezielle GPS-Applikationen bei. Dazu gehören Landkarten- und Navigationsapplikationen aus Garmins Que-Reihe, die je nach Verkaufsregion mit passenden Landkarten ausgeliefert werden.

Garmin will den iQue M5 im Januar 2005 zum Preis von 749,99 US-Dollar in den USA in den Handel bringen. Wann das Gerät nach Deutschland kommt, ist derzeit nicht bekannt. Zum Lieferumfang gehören neben Kartenmaterial eine USB-Dockingstation samt Netzteil und eine Kfz-Halterung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 11,50€
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. 34,49€
  4. 5,99€

André Hülsmann 10. Aug 2007

Hallo, Björn! Nimm doch eine Landkarte und Taschenkalender....(grins) Gruß! André

bert 14. Jun 2005

würde mich auch dafür interessieren, wie ich meinen TJ37 in Verbindung mit einer GPS-Maus...

Reiner Unsinn 23. Feb 2005

koenntest du bitte Hersteller/Bezugsquelle fuer die GPS-Maus nennen? (gerne auch an die...

Björn Ortmanns 13. Jan 2005

Liebe Forums-Gemeinde, da weder mein Garmin F(l)achhändler in Cuxhaven sich mit dem Ique...

Palm- und... 07. Jan 2005

Die Angabe der Auflösung war falsch. Die Aussage zu den angeblich schlechteren Displays...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /