Abo
  • Services:

CES: Microsoft will Wohnzimmer-PC attraktiver machen

Bill Gates gibt verschiedene Kooperationen mit anderen Firmen bekannt

Anlässlich der Eröffnungsrede von Bill Gates zur CES 2005 in Las Vegas gab Microsoft verschiedene, wenig Aufsehen erregende Partnerschaften unter anderem mit Inhalteanbietern bekannt, die künftig ihre Programme auch im Windows-Media-Format anbieten werden. Durch eine Kooperation mit TiVo sollen Windows-basierte Geräte enger mit den digitalen Videorekordern von TiVo verschmelzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bill Gates, der Chairman und Chief Software Architect von Microsoft, gab eine Kooperation mit TiVo bekannt, einem Hersteller digitaler Videorekorder. Darüber sollen sich Inhalte in Kürze leicht auf einen Windows-XP-Rechner überspielen lassen, sofern diese mit einem digitalen Videorekorder der Reihe TiVo Series 2 aufgezeichnet wurden. Dazu muss der TiVo Series 2 per Netzwerk mit dem PC verbunden sein.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. LEONI AG, Zürich (Schweiz)

Dann sollen sich entweder Inhalte vom PC bequem auf dem TV betrachten lassen oder man kann per TiVo Series 2 aufgenommenes TV-Material auf einem PC begutachten. Diese als TiVoToGo bezeichnete Funktion soll zu einem späteren, nicht genannten Zeitpunkt um die Möglichkeit ergänzt werden, aufgezeichnete Inhalte auch auf WindowsCE-Geräte wie Portable Media Center, PocketPC und Smartphones zu übermitteln.

Die Inhalte von MTV Networks, wozu die Sender MTV, VH1, CMT und Comedy Central gehören, sollen in Zukunft direkt auf Portable-Media-Center-Geräten betrachtet werden können und werden dann im Windows-Media-Format bereitgestellt. In diesem Zuge sind im Laufe des Jahres 2005 weitere Bekanntmachungen geplant, wozu auch eine enge Anbindung an die Windows XP Media Center Edition 2005 gehören soll.

Schließlich richtet sich der neu in den USA gestartete Dienst MSN Video Downloads vor allem an Nutzer mobiler Endgeräte, um darauf verschiedene multimediale Inhalte vor allem von US-amerikanischen TV-Anstalten zu betrachten. Für Bill Gates war der Verkauf von mehr als 1 Million Windows-Media-Center-PCs im Jahr 2004 ein Indiz dafür, dass der PC-Einzug ins Wohnzimmer erfolgreich war.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. 164,90€ + Versand

c.b. 06. Jan 2005

Völlig richtig. Ich habe meine d-box im Wohnzimmer via D-Lan ans Netzwerk angeschlossen...

Ekelpack 06. Jan 2005

... das waere doch mal was. Staendig muss man sich WaKues, Silent-Gehaeuse, HD-Garagen...

Anonymer Nutzer 06. Jan 2005

weltherrschafft?

Andreas... 06. Jan 2005

Das haben Sie mit der XBOX doch längst geschafft :-)


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /