Abo
  • Services:

DL-DVD-Brenner für Shuttles XPCs mit Alu-Front

Interner 16fach DVD-Brenner in Schwarz oder Silber

Nicht nur für Besitzer von Shuttles Design-Gehäusen der kompakten XPC-Serie interessant sein dürfte der Dual-Layer-fähige 16fach-DVD-Brenner CR40. Das von Shuttle als XPC-Zubehör vertriebene, interne optische Laufwerk bietet eine gebürstete Alu-Front - entweder in Schwarz oder Silber.

Artikel veröffentlicht am ,

Shuttle CR40 für XPC
Shuttle CR40 für XPC
Die gebürstete Aluminium-Front soll dank weicher Kanten, blauer Status-LED sowie Eject-Taste zum XPC-Design passen. Während DVD+R/-R-Medien mit bis zu 16facher Geschwindigkeit in unter 6 Minuten beschrieben werden, brennt das interne Laufwerk DVD+RW/-RW sowie die mit 8,5 GByte doppelt so viel Daten fassenden Dual-Layer-Medien (DVD+R-DL) mit momentan üblicher 4facher Geschwindigkeit. CD-R- und CD-RW-Medien beschreibt das CR40 mit 40facher bzw. 24facher Geschwindigkeit. Anschluss findet das CR40 per E-IDE/ATAPI-Schnittstelle, der Zwischenspeicher fasst 2 MByte Daten.

Der CR40 ist ab sofort für rund 100,- Euro mit entweder schwarzer oder silberfarbener gebürsteter Alu-Front erhältlich. Als Software liegt die Nero 6 Suite bei. Von wem die Laufwerkselektronik stammt, vermochte Shuttle Deutschland derzeit nicht zu sagen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 59,99€
  3. 24,99€
  4. 4,95€

Kuzuha 10. Jan 2005

Nein ich fahre Golf :P

Teerbaby 06. Jan 2005

kein SATA :( Gerade beim Mini-PC wäre das doch sinnvoll. Wird langsam Zeit, dass IDE...

chaos 05. Jan 2005

nix gegen den schönen Manta, ist ein sehr schönes Coupe!!! und der Nachfolger, Calibra...

Mary Anne 05. Jan 2005

Wenn du dich für SOWAS begeistern kannst?!


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /