Xoros DivX-DVD-Player beherrschen bald Nero Digital (Update)

MAS: Leider kein Firmware-Upgrade für ältere Geräte möglich

Die MAS Elektronik AG will ab Mitte Januar 2005 mit zwei neuen Versionen ihrer bekannten DivX-DVD-Player Xoro HSD 310 und Xoro HSD 415 aufwarten. In Zusammenarbeit mit Nero (ehemals Ahead Software) und Ateme wurden die Geräte um Unterstützung für das ebenfalls auf MPEG-4 setzende Videokompressionsformat Nero Digital erweitert - entsprechende Dateien lassen sich mit Nero Burning Rom bzw. Nero Recode 2 recht einfach erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als bei DivX ist das von Ateme entwickelte Nero Digital nicht in einem AVI-Container untergebracht, sondern verwendet das standardkonforme MP4-Dateiformat. Anders als die schon von den ersten HSD-310/415-Modellen unterstützten MPEG-4-ASP/H.263-Formate DivX und XviD setzt Nero Digital auf die effizientere AVC/H.264-Kompression (MPEG-4 Layer 10 statt Layer 2) und den im Vergleich etwa zu MP3 ebenfalls moderneren "High Efficiency Advanced Audio Codec" (AAC). Damit sollen auf Kosten steigender Kodierzeit bei höherer Bild- und Tonqualität niedrigere Bitraten als bei üblichen DivX-Videos möglich werden - mehr als einen Film pro CD in guter Qualität verspricht aber auch Nero nicht.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer Medical (m/w/d)
    PIA Automation Amberg GmbH, Amberg
  2. IT- Systemadministrator (m/w/d)
    Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG, Nordheim
Detailsuche

Ende 2003 attestierte die Videokompressions-Community Doom9.org in einem Codec-Vergleich Nero Digital eine ordentliche, aber nicht an DivX und Co. heranreichende Bildqualität. In einem neueren Vergleich, der im Dezember 2004 das letzte Mal aktualisiert wurde, schaffte es das mittlerweile von ASP/H.263 zu AVC/H.264 gewechselte Nero Digital dann die Gunst des Testers zu erlangen. Allerdings sei in Verbindung mit Unterhaltungselektronik und bei weniger leistungsstarken Computern das ASP/H.263-basierte Xvid vorzuziehen, das zumal das beste Verhältnis von Bildqualität zu Kodierzeit biete.

Allerdings wurde mit einer noch nicht in Nero Recode 2 integrierten Version des Nero-Digital-Codecs getestet, den es zudem immer noch nicht als regulären Video-for-Windows-Codec (VFW) und auch noch nicht als das von Doom9.org verwendete Kommandozeilen-Tool sondern nur in Form von Nero Recode gibt.

Die Erstellung von Nero-Digital-Videos mit Stereo-, Mehrkanalton, Kapiteln und Untertiteln ist für Laien dank Nero Recode sehr schnell und einfach möglich. Die Umwandlung von DVDs in Nero-Digital-CDs bzw. -DVDs erfordert keine Kenntnis von Codec-Einstellungen, allerdings kritisierte Doom9.org auch, dass Experten wenig Möglichkeit geboten bekommen, die Einstellungen groß zu modifizieren und dass noch passende MP4-Videoschnitt-Tools fehlen würden.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Obwohl Nero Digital für den Einsatz in Unterhaltungselektronik gedacht und im Vergleich zum weitverbreiteten DivX entsprechend weniger mächtige Kompressionsoptionen bietet, gab es bisher, wenn überhaupt, nur wenige Geräte, die Nero Digital auch wirklich abspielen konnten. 2005 soll sich dies ändern, wie auch die Xoro-Geräte zeigen, allerdings ist bisher nicht bekannt gegeben worden, was Nero-Digital-konforme Unterhaltungselektronik beherrschen muss, um als kompatibel zu gelten. Bisher ist das Format nur auf dem PC zu Hause.

Die neuen Xoro-Modelle mit Nero-Digital-Unterstützung sollen ab 17. Januar 2005 zum Preis ihrer gleichnamigen Vorgänger erhältlich sein: Die "Nero Digital Edition" des Xoro HSD 310 liegt bei rund 80,- Euro, die des Xoro HSD 415 bei rund 90,- Euro. Mit einem Firmware-Update der identisch aussehenden Vorgänger ist es laut MAS nicht getan - um Nero Digital auf der Hardware nutzen zu können, mussten Änderungen am Speicher und der Mainboard-Konfiguration durchgeführt werden. Unterscheiden kann man die Geräte von außen nur am Packungsaufdruck: Nur wenn ein Nero-Digital-Aufkleber angebracht wurde, wird das Videokompressionsformat auch unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Solar 09. Jan 2005

Wollte nur mal eben anmerken: 1.) Container sind nicht vollkommen irrelevant - besonders...

Elwedritsche 05. Jan 2005

...und das ist genau der springende Punkt. Erst ab 3. Dezember ist mit dem letzten Nero...

CK (Golem.de) 05. Jan 2005

Klar, sind sie auch - theoretisch. Praktisch findet man in freier Wildbahn jedoch so gut...

phobie 05. Jan 2005

Du schreibst DivX währe in avi containern untergebracht. Ich denke videocodec und...

CK (Golem.de) 05. Jan 2005

Danke für den Hinweis Aufklärung, ich dachte Nero Digital wäre von Hause aus AVC/H.264...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Samsung: Galaxy S22 Ultra soll Platz für S-Pen bieten
    Samsung
    Galaxy S22 Ultra soll Platz für S-Pen bieten

    Zu Samsungs kommendem Galaxy S22 Ultra gibt es einen neuen, umfassenden Leak: Details gibt es unter anderem zu Kamera, Display und S-Pen.

  3. Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
    Radeon RX 6500 XT im Test
    Die Flaschenhals-Grafikkarte

    Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt definitiv für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen genau hingeschaut wird.
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /