Abo
  • Services:
Anzeige

Xoros DivX-DVD-Player beherrschen bald Nero Digital (Update)

MAS: Leider kein Firmware-Upgrade für ältere Geräte möglich

Die MAS Elektronik AG will ab Mitte Januar 2005 mit zwei neuen Versionen ihrer bekannten DivX-DVD-Player Xoro HSD 310 und Xoro HSD 415 aufwarten. In Zusammenarbeit mit Nero (ehemals Ahead Software) und Ateme wurden die Geräte um Unterstützung für das ebenfalls auf MPEG-4 setzende Videokompressionsformat Nero Digital erweitert - entsprechende Dateien lassen sich mit Nero Burning Rom bzw. Nero Recode 2 recht einfach erstellen.

Anders als bei DivX ist das von Ateme entwickelte Nero Digital nicht in einem AVI-Container untergebracht, sondern verwendet das standardkonforme MP4-Dateiformat. Anders als die schon von den ersten HSD-310/415-Modellen unterstützten MPEG-4-ASP/H.263-Formate DivX und XviD setzt Nero Digital auf die effizientere AVC/H.264-Kompression (MPEG-4 Layer 10 statt Layer 2) und den im Vergleich etwa zu MP3 ebenfalls moderneren "High Efficiency Advanced Audio Codec" (AAC). Damit sollen auf Kosten steigender Kodierzeit bei höherer Bild- und Tonqualität niedrigere Bitraten als bei üblichen DivX-Videos möglich werden - mehr als einen Film pro CD in guter Qualität verspricht aber auch Nero nicht.

Anzeige

Ende 2003 attestierte die Videokompressions-Community Doom9.org in einem Codec-Vergleich Nero Digital eine ordentliche, aber nicht an DivX und Co. heranreichende Bildqualität. In einem neueren Vergleich, der im Dezember 2004 das letzte Mal aktualisiert wurde, schaffte es das mittlerweile von ASP/H.263 zu AVC/H.264 gewechselte Nero Digital dann die Gunst des Testers zu erlangen. Allerdings sei in Verbindung mit Unterhaltungselektronik und bei weniger leistungsstarken Computern das ASP/H.263-basierte Xvid vorzuziehen, das zumal das beste Verhältnis von Bildqualität zu Kodierzeit biete.

Allerdings wurde mit einer noch nicht in Nero Recode 2 integrierten Version des Nero-Digital-Codecs getestet, den es zudem immer noch nicht als regulären Video-for-Windows-Codec (VFW) und auch noch nicht als das von Doom9.org verwendete Kommandozeilen-Tool sondern nur in Form von Nero Recode gibt.

Die Erstellung von Nero-Digital-Videos mit Stereo-, Mehrkanalton, Kapiteln und Untertiteln ist für Laien dank Nero Recode sehr schnell und einfach möglich. Die Umwandlung von DVDs in Nero-Digital-CDs bzw. -DVDs erfordert keine Kenntnis von Codec-Einstellungen, allerdings kritisierte Doom9.org auch, dass Experten wenig Möglichkeit geboten bekommen, die Einstellungen groß zu modifizieren und dass noch passende MP4-Videoschnitt-Tools fehlen würden.

Obwohl Nero Digital für den Einsatz in Unterhaltungselektronik gedacht und im Vergleich zum weitverbreiteten DivX entsprechend weniger mächtige Kompressionsoptionen bietet, gab es bisher, wenn überhaupt, nur wenige Geräte, die Nero Digital auch wirklich abspielen konnten. 2005 soll sich dies ändern, wie auch die Xoro-Geräte zeigen, allerdings ist bisher nicht bekannt gegeben worden, was Nero-Digital-konforme Unterhaltungselektronik beherrschen muss, um als kompatibel zu gelten. Bisher ist das Format nur auf dem PC zu Hause.

Die neuen Xoro-Modelle mit Nero-Digital-Unterstützung sollen ab 17. Januar 2005 zum Preis ihrer gleichnamigen Vorgänger erhältlich sein: Die "Nero Digital Edition" des Xoro HSD 310 liegt bei rund 80,- Euro, die des Xoro HSD 415 bei rund 90,- Euro. Mit einem Firmware-Update der identisch aussehenden Vorgänger ist es laut MAS nicht getan - um Nero Digital auf der Hardware nutzen zu können, mussten Änderungen am Speicher und der Mainboard-Konfiguration durchgeführt werden. Unterscheiden kann man die Geräte von außen nur am Packungsaufdruck: Nur wenn ein Nero-Digital-Aufkleber angebracht wurde, wird das Videokompressionsformat auch unterstützt.


eye home zur Startseite
Solar 09. Jan 2005

Wollte nur mal eben anmerken: 1.) Container sind nicht vollkommen irrelevant - besonders...

Elwedritsche 05. Jan 2005

...und das ist genau der springende Punkt. Erst ab 3. Dezember ist mit dem letzten Nero...

CK (Golem.de) 05. Jan 2005

Klar, sind sie auch - theoretisch. Praktisch findet man in freier Wildbahn jedoch so gut...

phobie 05. Jan 2005

Du schreibst DivX währe in avi containern untergebracht. Ich denke videocodec und...

CK (Golem.de) 05. Jan 2005

Danke für den Hinweis Aufklärung, ich dachte Nero Digital wäre von Hause aus AVC/H.264...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  2. Innoventis GmbH, Würzburg
  3. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  4. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Playstation VR 299,90€, €iPhone SE 32 GB für 303,00€, Intenso externe 4-TB-HDD für...
  2. (u. a. 15% auf SSDs, Sony-TVs 15% günstiger, 20% auf Samsung-Monitore, Tablets und Smartphones...
  3. (u. a. Samsung 850 Pro 256 GB 109,90€, Core i7-7700K 299,00€, Ryzen 5 1600X 199,90€, Oculus...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Nicht jammern, sondern machen

    RipClaw | 18:09

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    unbuntu | 18:09

  3. Re: Wieviel haette man gespart

    DetlevCM | 18:09

  4. Re: Ja ja das KVR...

    ArcherV | 18:04

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 18:00


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel