Abo
  • Services:

Bericht: Freenet.de plant Video on Demand

Handelsblatt: Freenet.de verhandelt mit großen Inhalte-Anbietern

Freenet.de will im Jahr 2005 mit Angeboten für "Video on Demand" starten, das kündigte Freenet-Chef Eckhard Spoerr gegenüber dem Handelsblatt an. Noch offen sei, in welcher Form die Filme angeboten werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Freenet.de habe noch nicht entschieden, ob die Filme als Download oder per Streaming angeboten werden sollen. Als mögliche Kooperationspartner nennt das Handelsblatt unter Berufung auf Branchenkreise Sony, Bertelsmann und Time Warner.

T-Online soll derzeit rund 32.000 Filme im Monat per Video on Demand an seine Kunden verkaufen. Auch Arcor hat Video on Demand im Angebot, insgesamt steckt das Geschäft in diesem Bereich aber noch eher in den Kinderschuhen, denn erst mit der Etablierung einer stärkeren Heimvernetzung wird der breitbandige Internetanschluss näher an den Fernseher heranrücken.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-15%) 23,79€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

whistler_dq 07. Jan 2005

äh hast du ne ahnung , wie gut die quali der vids von der tonenkom sind? ich würde...

[[]] 05. Jan 2005

Immer wieder lustig zu lesen das Mariechen xD

Stefan 05. Jan 2005

Ja sauber, DSL-Briefmarkenvideos per Beamer auf die Wand klatschen, das dürfte dann in...

bla 05. Jan 2005

lol...und was kostet da ein Film-Abruf? 4 Euro? Na dann ziehen wir doch glatt mal die...

nöööd 05. Jan 2005

...neulich richtig Ärger? Saftige (und heimliche) Preiserhöhung bei Call-by-Call...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /