Abo
  • Services:

Neue Version von Googlefilter in zwei Ausbaustufen

Neben kostenloser Version gibt es eine Abo-Variante mit weiteren Funktionen

Mit dem Erscheinen von Filtertechnics' Googlefilter 2.0 steht das Plug-In für den Internet Explorer nun in einer neuen Version in zwei Ausbaustufen bereit, nachdem es die erste Version ausschließlich als Gratis-Variante gab. Neben einer weiterhin kostenlosen Basisversion wird eine Premium-Variante angeboten, die mehr Funktionen liefert und im Jahresabonnement angeboten wird. Googlefilter sortiert Spam- und Dialer-Seiten aus den Google-Suchergebnissen heraus.

Artikel veröffentlicht am ,

Googlefilter 2.0
Googlefilter 2.0
In der Basis-Version von Googlefilter 2.0 werden Suchergebnisse wie auch in der Vorversion markiert, die auf Spam- oder Dialer-Seiten verweisen, um so die relevanten Suchergebnisse einer Google-Suche leichter erkennen zu können. Eine automatische Komplettfilterung aus der Suchergebnisliste gibt es allerdings nicht. Eine beim Hersteller sitzende Datenbank verwaltet die Spam-Seiten und aktualisiert diese täglich, um so möglichst optimale Resultate zu liefern.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Durch Googlefilter werden neue Funktionen in die Google-Suchergebnisse eingefügt, um nicht erkannte Spam- oder Dialer-Seiten an den Filtertechnics-Server zu melden. Seit dem Start von Googlefilter im Oktober 2004 wuchs durch die Unterstützung der Anwender der Filtertechnics-Index von Spam- und Dialerseiten im deutschsprachigen Internet auf mittlerweile 100.000 Einträge.

Googlefilter 2.0
Googlefilter 2.0
Während sich der Funktionsumfang in der Basis-Ausführung von Googlefilter 2.0 im Vergleich zur Vorversion nicht geändert hat, bietet die kostenpflichtige Premium-Ausführung der Software einige weitere Funktionen. So nutzt Googlefilter 2.0 Premium eine zusätzliche, verbesserte Datenbank zur Erkennung von Spam- sowie Dialer-Seiten und enthält eine automatische Optimierung von Google-Suchanfragen.

Googlefilter 2.0
Googlefilter 2.0
Über die Premium-Version lassen sich zudem einige Spezialsuchanfragen an Google leiten. Diese berücksichtigen dann je nach Eingabe nur etwa Internetradiostationen, geben eine Wetter- oder Telefonauskunft und liefern Übersetzungen vom Deutschen ins Englische oder sollen bei der Partner- sowie Schulfreundsuche helfen. Außerdem werden durch Googlefilter 2.0 Premium Links aus den Suchergebnissen von Google auf Wunsch in einem neuen Browser-Fenster geöffnet, um leichter wieder an die Suchübersicht zu gelangen.

Googlefilter 2.0
Googlefilter 2.0
Während die Basis-Version von Googlefilter 2.0 für den Internet Explorer weiterhin kostenlos angeboten wird, muss man sich für die Nutzung der Premium-Version für ein Jahres-Abonnement entscheiden. Zum Preis von monatlich 1,- Euro lassen sich dann die zusätzlichen Funktionen der Premium-Ausführung nutzen. Das Abo läuft zwölf Monate und kann einen Monat vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt werden.

Eine bereits zur ersten Version von Googlefilter versprochene Variante für Browser auf Mozilla-Basis ist weiterhin nicht erhältlich, so dass ausschließlich der Internet Explorer mit dem Plug-In verwendet werden kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Nordica 21. Jan 2005

und MSN gibt im Moment auch sein Bestes;-)

wwweg 11. Jan 2005

google? diese trojanerschleuder? besser gleich eine andere suchmaschine. yahoo ist...

,. 06. Jan 2005

Ist das wahr? Lass mich teilhaben krille ! hahaha

krille 05. Jan 2005

... weil kein IE vorhanden ist. Übrigends Dein Nick lässt auf Deine Kopmetenz schliessen.

,. 05. Jan 2005

Aua das tut weh: Was gibts daran nicht zu verstehen? Dann such Dir andere Seiten. Es wird...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /