Abo
  • IT-Karriere:

Photoshop CS 2.0 mit objektbasierter Oberfläche

Auch erste Details zu neuer Illustrator-Version bekannt geworden

Erste Details zu Photoshop CS 2.0 und Illustrator CS 2.0 hat die Apple-Fan-Site Think Secret veröffentlicht. Wie Think Secret erfahren hat, erhält die neue Photoshop-Version verbesserte Bearbeitungsfunktionen für in Bilder eingebettete Bitmap-Grafiken sowie Vektordaten und eine Reihe weiterer Verbesserungen. Auch die kommende Illustrator-Version soll sich durch verschiedene Neuerungen auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Photoshop CS 2.0 - der neunten Version der Profi-Bildbearbeitung - werden sich nach Think-Secret-Erkenntnissen in Bilder eingebettete Bitmap-Daten sowie Vektorgrafiken direkt in der Größe skalieren lassen. Eingebettete Elemente lassen sich aber auch in externen Applikationen bearbeiten, wobei Photoshop diese Änderungen bemerkt und automatisch in der betreffenden Bilddatei vornimmt.

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Auch an den Filterfunktionen soll es Änderungen geben, so dass bereits verwendete Filter neu errechnet werden, sobald ein entsprechendes Objekt modifiziert wurde. Die Bedienoberfläche soll nun umfangreicher konfigurierbar sein und objektbasiert arbeiten, wobei Letzteres es erlaubt, mehrere Bildebenen in einem Arbeitsschritt zu bearbeiten. Schließlich unterstützt das Font-Auswahlmenü endlich WYSIWYG, so dass man das Aussehen eines Fonts unmittelbar erkennt.

Adobe wird in Photoshop CS 2.0 noch keine 64-Bit-Unterstützung integrieren, sondern nur die Grundlagen dafür schaffen. Eine 64-Bit-Unterstützung ist nach Think-Secret-Angaben somit erst für Photoshop 10 alias Photoshop CS 3.0 geplant.

Auch zu der zwölften Version von Illustrator hat Think Secret Neuerungen erfahren, wonach das Zeichnen in der Vektorgrafik-Software komplett überarbeitet worden ist. So soll sich das Zeichnen und Malen in Illustrator CS 2.0 stärker an dem orientieren, was man von Photoshop gewohnt ist.

Die neue Illustrator-Version soll ferner ein überarbeitetes Vektorisierungswerkzeug erhalten, welches eine verbesserte Version von Streamline darstellt. Schließlich wird der Software nach Think-Secret-Erkenntnissen eine neue Kontrollpalette spendiert und es wurden einige Optimierungen an den Textfunktionen vorgenommen.

Think Secret erwartet, dass die beiden neuen Applikationen auf der Macworld Expo offiziell vorgestellt werden und dann im Frühjahr 2005 in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 37,99€
  2. 0,49€
  3. 7,99€
  4. 25,99€

Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /