Abo
  • Services:

Bald keine Prozessoren mehr von Transmeta?

Transmeta will sich auf Lizenzgeschäft konzentrieren

Der Prozessor-Hersteller Transmeta will sich künftig stärker auf die Lizenzierung seines geistigen Eigentums konzentrieren. Darüber hinaus stellt das Unternehmen sein bisheriges Geschäftsmodell, Design, Entwicklung und Verkauf von x86er-Prozessoren auf den Prüfstand und will noch im Januar entscheiden, ob und welche Zukunft die Prozessoren Crusoe und Efficeon noch haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Umstellung des Geschäftmodells will Transmeta den eigenen Bedarf an finanziellen Mitteln deutlich senken, um so bessere Renditen für die eigenen Aktionäre zu erwirtschaften, erklärt Transmeta-CEO Matthew R. Perry die geplante Konzentration auf das Lizenzgeschäft.

Stellenmarkt
  1. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Mit NEC und Fujitsu konnte Transmeta 2004 zwei namhafte Lizenznehmer für seine Stromspartechnologie LongRun2 finden. Darüber hinaus sei man mit anderen führenden Unternehmen der Branche über die Lizenzierung weiterer Technologien in Gesprächen, so Perry weiter.

Das Geschäft mit eigenen Prozessoren stellt man derweil zur Diskussion, um die Bedürfnisse der Kunden und die aktuelle Marktsituation neu zu bewerten. Am Ende muss aber nicht der Aussteig aus dem Prozessor-Geschäft stehen, vielmehr sei man in Gesprächen mit möglichen strategischen Partnern. Noch im Januar 2005 soll aber eine Entscheidung fallen. Für den 21. Januar 2005 ist eine Telefonkonferenz geplant, auf der eine entsprechende Ankündigung gemacht werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Corsti 01. Jun 2007

Doc 25. Aug 2005

Hmm, schnellere CPUs von Intel, dass ich nicht lache. Vergleichen wir mal einen Athlon64...

Georg stinkt 28. Mär 2005

Was bist denn du für ein Affe? Erstens: Ein WEITERES Projekt? Welches wurde denn noch von...

Batta 16. Jan 2005

Hallo ! Deine Behauptung das Militär,NASA und AKWs damit arbeiten stimmt... Nur AKWs...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /