Maxtor bringt Festplatten mit Netzwerkanschluss

Netzwerk-Lösung für Small-Office-/ Home-Office-Anwendungen

Maxtor bietet in zwei verschiedenen Größen ein externes Laufwerk an, das über einen 10/100-Ethernet-Anschluss an den Netzwerk-Router angeschlossen und mit Hilfe der automatischen Netzwerkkonfiguration installiert wird. Dabei kommt Broadcoms Network-Attached-Storage-Einprozessor-Lösung zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem das Laufwerk ins Netzwerk integriert ist, kann man per Windows-Programm auf den PCs der Netzwerkteilnehmer automatisch ein Desktop-Symbol installieren lassen, über das sie auf den öffentlichen Ordner und verschiedene persönliche Netzwerkordner zugreifen können.

Zum Datenmanagement wurde eine "Drag and Sort"-Funktion erstellt, die die Dateiorganisation auf dem Laufwerk übernehmen soll. Der Anwender zieht markierte Dateien einfach auf ein Desktop-Symbol - danach werden die Dateien automatisch nach ihrem Typ kategorisiert und in entsprechenden Ordnern für Musikdaten, Fotos, Videos oder Dokumente abgelegt.

Maxtor - Shared Storage-Laufwerk
Maxtor - Shared Storage-Laufwerk

Die Maxtor-Shared-Storage-Laufwerke sind mit Kapazitäten von 200 GByte bei 8 MByte Cache-Buffer und 300 GByte bei 16 MByte Cache-Buffer verfügbar. Zwei integrierte USB-Ports ermöglichen den Anschluss und die Freigabe von zwei USB-Druckern oder zwei zusätzlichen externen Storage-Laufwerken bzw. einem Drucker und einem Laufwerk.

Ab Anfang März 2005 soll das Produkt auf den europäischen Markt kommen. Für 269,- Euro erhält man dann ein Maxtor Shared Storage mit 200 GByte und für 329,- Euro ein 300-GByte-Laufwerk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hansen 10. Mai 2005

quatsch, sowas nennt man bridge - damit geht das, ohne konfigurieren...

Ralf Koenig 09. Mär 2005

Siehe meine Übersicht über SOHO-NAS: https://rnvs.informatik.tu-chemnitz.de/twiki/bin...

André 10. Jan 2005

Aloha, jupp, gibt es - nennt sich AccessPoint ;-) Grüßle aus dem Süden

qwertz347 06. Jan 2005

Super! Darauf wär ich nie gekommen! ;-) Nee, mal im Ernst... ich will mir keinen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Western Australia
Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln eigentlich gut sind.
Ein Bericht von Werner Pluta

Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
Artikel
  1. Streaming: Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück
    Streaming
    Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück

    Netflix wird vorerst wohl doch nichts unternehmen, wenn ein Netflix-Konto unerlaubterweise mit anderen geteilt wird.

  2. Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
    Objekte in Javascript
    Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

    Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
    Eine Anleitung von Dirk Koller

  3. Backblaze & HDDs: Große Festplatten sind zuverlässig
    Backblaze & HDDs
    Große Festplatten sind zuverlässig

    In der aktuellen Zuverlässigkeitsstatistik von Backblaze glänzen mechanische Festplatten mit hoher Kapazität, auch kleinere Modelle sind teilweise recht robust.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /