Abo
  • Services:

Online-Buchungen bei Lufthansa werden günstiger

Absenkung der Buchungsgebühren auf lufthansa.com

Wie viele andere Fluggesellschaften vergünstigt nun auch die Lufthansa die Buchungen von Tickets über das Internet. Die so genannte Ticket Service Charge für Online-Buchungen ist nun deutlich günstiger als bei anderen Buchungskanälen.

Artikel veröffentlicht am ,

Abhängig vom Reiseziel beträgt das Entgelt für die Beratung und Ausstellung von elektronischen Tickets 10,- Euro bei innerdeutschen und europäischen Flügen und 15,- Euro bei Tickets für Interkontinentalflüge. Bei Buchungen am Lufthansa-Schalter und im Lufthansa Call Center bleibt die Höhe des Serviceentgelts unverändert bei 30,- Euro bzw. 45,- Euro.

Andere Fluggesellschaften und Online-Buchungsportale differenzieren schon lange zwischen einer Buchung im Internet und über den stationären Vertrieb. Aus Sicht des Kunden ist eine Online-Buchung für die Airline weniger aufwendig als eine Buchung am Schalter und er erwartet ebenfalls ein differenziertes Serviceentgelt, gesteht die Lufthansa ein. Mit der Absenkung der Ticket Service Charge passt sich das Unternehmen dem Markt an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 25,99€
  3. (-79%) 4,25€
  4. 9,95€

David Hesse 05. Jan 2005

Venkman wrote: "Wer dann noch "doof" genug ist in den anderen Channels zu buchen, wird...

McFly 05. Jan 2005

Ganz richtig Venkman ! Und wenn alle brav über den Online-Channel buchen, kann man auch...

Venkman 05. Jan 2005

Insgesamt sehr cleveres Vorgehen der Lufthanseaten: Ticketgebühr wird eingeführt...

KH.Stritter 05. Jan 2005

Hallo, es sei dahingestellt, ob die Lufthansa generell zu teuer ist, die online...

BogusAir 05. Jan 2005

Nein mein Lieber! Lufthansa mag sicherlich teuer sein, aber Ryanair fliegt halt nicht...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /