Abo
  • Services:

Musicload: 1,4 Millionen Downloads im Dezember

Download-Portal von T-Online verkauft vor allem Titel der Top-Ten-Charts

Rund 1,4 Millionen Songs wurden im Dezember 2004 bei Musicload, dem Musik-Download-Dienst von T-Online, heruntergeladen. Der Dienst, in dem auch Phonoline, der Download-Dienst der deutschen Musikindustrie, aufgegangen ist, sieht sich damit als erfolgreichster deutscher Anbieter für legalen Musikdownload.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Worte sind offenbar bewusst gewählt, hat doch Apple weltweit deutlich die Nase vorn, nennt aber für Deutschland keine Zahlen. Bis Mitte Dezember konnte Apple insgesamt 200 Millionen Songs weltweit verkaufen.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS, Duisburg

Dennoch kann Musicload auf eine erhebliche Steigerung der Download-Zahlen zurückblicken. Haben die Nutzer im Oktober 2003, als der Dienst online ging, gerade einmal 17.500 Songs heruntergeladen, waren es nun etwa 80-mal so viel. Mit einer Sonderaktion im Oktober 2004 kam Musicload an einem Tag auf 290.000 Downloads - angeboten wurden die 1.111 beliebtesten Titel für je 1 Cent. Zudem hatte Music 2004 eine groß angelegte Werbekampagne gestartet.

Musicload bietet mehr als 420.000 Titel an und zählt rund 775.000 Kunden. Besonders erfolgreich ist man nach eigenen Angaben bei den Top Ten Single Charts, wobei einzelne Songs zwischen 0,99 und 1,59 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

hihi 05. Jan 2005

glas gäbe es sicher noch, aber keine bürger mehr, sondern nur noch menschen ...

Saugfisch 05. Jan 2005

jooo, aber nur Schinken die keiner hören will :-)

blaaaaze 05. Jan 2005

der böse kapitalismus... in einem anti-kapitalistischen system geben es mit sicherheit...

osu 04. Jan 2005

"angeboten wurden die 1.111 beliebtesten Titel für je 1 Cent" WHAT??? Theoretisch 1111...

original-DDR 04. Jan 2005

hahaha das war ja der satz des abends. top sind also die, die viel kohle machen ? top...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /