Abo
  • Services:

FIC stellt Linux-basierten Portable Media Player vor

AMDs Embedded-Prozessor Alchemy Au1200 erledigt die Wiedergabe

Unter dem osteuropäisch anmutenden Namen Vassili hat der taiwanesische Hersteller First International Computer (FIC) ein auf Linux und AMDs neuem Embedded-Chip Alchemy Au1200 basierendes, portables Foto-, Musik- und Video-Abspielgerät vorgestellt. Neben einem 3,6-Zoll-LCD beherbergt Vassili auch eine 20-GByte-Festplatte und lässt sich per USB 2.0 auch direkt mit Digitalkameras und anderen USB-Datenspeichern verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der zum Einsatz kommende Prozessor soll laut AMD Filme in DVD-Qualität mit 720 x 480 Pixeln wiedergeben, aber auch auf größere Auflösungen von bis zu 1.024 x 768 Pixeln skalieren können. Allerdings nennt FIC in seiner Vassili-Ankündigung anlässlich der gerade in Las Vegas stattfindenden Consumer Electronics Show selbst keine Details zur Leistung - nur dass sich das Gerät auf die Wiedergabe von MPEG4-Dateien im ASF-/AVI-Container, Audiodateien im MP3-, WMA- und WAV-Format sowie Bilder im JPEG-Format versteht. Dabei stellt sich die Frage, warum ausgerechnet ein Linux-Gerät nicht auch das freie Musikformat Ogg Vorbis unterstützt - über Firmware-Upgrades will FIC aber weitere Codecs hinzufügen können.

FIC Vassili
FIC Vassili
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Bei 320 x 240 Bildpunkten und 500 kbps sollen bis zu 80 Stunden AVI auf den zur Geräteklasse Portable Media Player (PMP) zählenden Vassili passen. Private DivX- oder Xvid-Sammlungen, sofern sie denn vom Gerät wiedergegeben werden können, bringen allerdings höhere Videoauflösungen, Datenraten und somit auch Speichermengen mit sich. Bei Dauervideowiedergabe hält Vassili laut Hersteller rund vier Stunden durch, wird nur Audio wiedergegeben, soll der austauschbare Lithium-Ionen-Akku zwölf Stunden schaffen.

Wenn das hintergrundbeleuchtete LCD mal zu klein erscheint, dann kann Vassili per TV-Out auch an einen Fernseher angeschlossen werden. Sound kann über einen internen Lautsprecher, Kopfhörer oder externe Lautsprecher bzw. den Fernseher wiedergeben werden. Mit Daten gefüllt wird Vassili per USB 2.0 - dazu arbeitet der PMP wie eine externe Festplatte. FIC erwähnte zudem ein Zusatzprodukt, mit dem Vassili auch aufnahmefähig wird, nähere Infos dazu fehlen aber.

Ab wann und für welchen Preis FICs rund 12,5 x 9 x 2 cm großer und 180 g wiegender Portable Media Player Vassili auf den Markt kommen wird, gab der Hersteller noch nicht an. Mitgeliefert werden sollen aber Kopfhörer, Tragetasche, Cradle, USB-Host- und USB-2.0-, Audio- und Video-Kabel sowie ein Netzteil.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

katzwolf 18. Okt 2005

@Meister Moin, keine Ahnung ob er 3.1 je gesehen hat. Allerdings war 3.1 der Grund das...

Marctrix 05. Jan 2005

Warum schreibst Du Ösophagusvaritze mit "f"?

troll collect 05. Jan 2005

--> würde eher sagen weil er zu blöd für linux ist... mfg troll collect - linux profi

MB 05. Jan 2005

Moin, Eben, ich will auch spätestens mit Erscheinen vom nächsten Windows komplett auf...

heise-leser 04. Jan 2005

hi, alle Wetter .. ihr macht euch! hier wird's allmählich genau so gruselig wie im...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /