Abo
  • Services:

Bericht: Prozessor-Fälscherbande in Taiwan geschnappt

1 Million gefälschte AMD-CPUs verkauft?

Die taiwanesische Polizei hat laut eines Berichts von Sin Chew Daily eine Prozessor-Fälscherwerkstatt ausgehoben, die sich auf das Ummarkieren von AMD-CPUs zu teureren Modellen spezialisiert hatte. Lieferungen der Fälscherbande sollen auch nach Deutschland gegangen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei sollen zehntausende CPUs beschlagnahmt und mehrere Personen festgenommen worden sein. Die mit neuer Aufschrift versehenen und vermutlich von Hause aus übertakteten Prozessoren sollen zwar auch nach Deutschland gegangen, aber hauptsächlich für den asiatischen Raum gedacht gewesen sein - es ist von 1 Million ausgelieferten gefälschten CPUs die Rede. Für eine weitere Übertaktung sind die gefälschten und für mehr Geld verkauften Prozessoren vermutlich nicht sehr geeignet - wenn sie überhaupt stabil laufen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Gefälschte bzw. umgetaufte Prozessoren sind nichts Neues im Computermarkt, Hersteller kämpfen schon seit längerem gegen Fälscher bzw. das so genannte "Remarking": auf der einen Seite mit technischen Hürden gegen Übertaktung - etwa durch nicht modifizierbaren Multiplikator bei Intel - und auslesbaren Prozessor-IDs, auf der anderen Seite mit einer Kontrolle des Handels und genügend Anreizen, über autorisierte Händler zu kaufen. Zumindest Intel will damit die Probleme weitgehend im Griff haben.

AMD Deutschland konnte bisher noch keine weiteren Angaben zur Aushebung der Fälscherbande machen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 34,99€
  2. 4,99€
  3. (-78%) 4,44€
  4. 4,99€

FX 19. Jan 2005

hm... n bekannter von mir hat sich über EBAY 2 2600+ cpu's (angeblich barton...

The real SpaCKy DX 03. Jan 2005

Ich mach jetzt mal ein Coming Out : AntiTroll = The real SpaCKy DX Puuh, jetzt ist es...

Trollator 03. Jan 2005

wo seid ihr?

wushu 03. Jan 2005

Denke genauso. Das ist doch alles mediengeil => bei den Medien lassen Einschaltquoten grü...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /