Abo
  • Services:

Source-Code von Symbian-Wurm veröffentlicht

Source-Code könnte jüngste Cabir-Ableger erklären

Der Antiviren-Hersteller Sophos berichtet, dass im Internet der Source-Code des Symbian-Wurms Cabir veröffentlicht wurde, was wohl der Grund dafür sein dürfte, dass in den vergangenen Tagen eine Reihe weiterer Cabir-Varianten entdeckt wurde. Wie bereits der erste Cabir-Wurm verbreiten sich auch die anderen Abarten per Bluetooth, weisen ansonsten aber keine Schadfunktionen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Erkenntnissen von Sophos wurde der Source-Code von Cabir von einem 32-jährigen Programmierer aus Brasilien im Internet bereitgestellt. Gleichwohl sieht Sophos auch in der aktuellen Entwicklung keine nennenswerte Bedrohung für Smartphone-Nutzer, da es sich immer noch mehr um einen Hype und weniger um eine reale Gefährdung handele. Allerdings könnten durch die Veröffentlichung des Source-Codes weitere Symbian-Würmer entstehen, die eine höhere Gefahr darstellen.

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. INTARGIA Managementberatung GmbH, Dreieich

Die zuletzt von den Virenlabors gefundenen Cabir-Varianten verbreiten sich per Bluetooth, indem nach passenden Bluetooth-Geräten mit Symbian Series 60 in der Umgebung gesucht wird. Hat der Schädling damit Erfolg, verschickt er sich drahtlos per Bluetooth an das betreffende Gerät. Die Gefahr durch Cabir ist aber als gering einzustufen, da der Wurm erst dann aktiv wird, wenn man den Empfang ausdrücklich bestätigt und anschließend die empfangene Datei gezielt startet. Eine automatische Verbreitung findet also nicht statt.

Um sich im Vorfeld vor möglichen Angriffen zu schützen, sollte die Bluetooth-Funktion im Handy in den Unsichtbar-Modus geschaltet werden, so dass andere Bluetooth-Geräte das eigene Handy nicht mehr finden und sich so auch keine Schädlinge verbreiten können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Paulchen 05. Jan 2005

Bezahlen mit Autoreifen!? Hat T-Online auch so einen Tarif? So hätte man wenigstens noch...

Meinungsäußerer 04. Jan 2005

ja, gute idee. sprechen wir mal darüber, warum volltexte von spiegel.de kostenpflichtig...

Antworter 04. Jan 2005

Mach einen Anfanf, können ja mal wieder die FileSharring Diskusion oder über das Umgehen...

o.O 04. Jan 2005

wozu? lest die entsprechenden security foren. aber den drei ausrufezeichen entnehme ich...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /