Abo
  • Services:

E-Plus mit einheitlichen Minutenpreisen rund um die Uhr

Gespräche tagsüber billiger, abends und am Wochenende deutlich teurer

E-Plus ersetzt ab Januar 2005 seinen "Privat Tarif Plus". Wie bei den Professional-Tarifen und den Time-&-More-Minutenpaketen gibt es keine Teilung in Grundzeit, Freizeit oder Wochenende mehr, sondern nur einen einzigen Preis. Dabei werden die Gespräche tagsüber zwar billiger, abends und am Wochenende steigen die Preise dafür deutlich an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Privat Tarif Plus kostet die Minute netzintern oder ins Festnetz stets 29 Cent. Anrufe in Fremdnetze kosten 59 Cent, eine SMS wird mit 19 Cent in Rechnung gestellt. Ebenfalls neu sind zwei SMS-Optionen: für 5,- Euro monatlich kann der Kunde bis zu 40 SMS kostenlos in nationale Mobilfunknetze verschicken; das Paket mit 100 SMS kostet 10,- Euro monatlich.

Der monatliche Mindestumsatz von 9,95 Euro kann durch Anrufe ins nationale Festnetz sowie netzinterne Gespräche abtelefoniert werden. Auch die 3-Cent-Option für Anrufe ins nationale Festnetz bleibt erhalten: hier wird weiter zwischen Geschäfts- und Freizeit unterschieden; die Minuten kosten 12 Cent (Montag bis Freitag 7:00 bis 20:00 Uhr) bzw. 3 Cent (übrige Zeit), der Optionspreis liegt bei monatlich 5,- Euro. Zusätzlich sichern sich Kunden, die sich bis zum 31. Januar 2005 für den Tarif entscheiden, ein Sparguthaben in Höhe von 60,- Euro, das in zwölf monatlichen Raten zu 5,- Euro mit dem Bruttorechnungsbetrag verrechnet wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Antworter 07. Jan 2005

Jeder nehme seinen Tarif ... ich habe seit Jahren E-PLUS und habe von Jahr zu Jahr eine...

Gesetzeslücke 03. Jan 2005

....o2? Dann gibt es aber DORT (wo gar kein Empfang) nichtmal D1 anscheinend!

Halsab Schneider 03. Jan 2005

Nö. das ist O2. E+ nur stellenweise. mfG, Halsab S. (o2-Kunde) "O2 could do..."

Halsab Schneider 03. Jan 2005

Tchibo IST o2, das ist das Problem! bei mir (Braunschweig) ist das Netz schlicht...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /