• IT-Karriere:
  • Services:

Tulip verkauft Commodore

Start-up Yeahronimo Media Ventures erwirbt alle Commodore-Rechte

Die Odyssee des Markennamens Commodore scheint kein Ende zu nehmen: Die ehemalige Heimcomputerschmiede, die sich vor allem durch den C64 und die Amiga-Serie einen Namen gemacht hat, wurde nun vom holländischen Computerhersteller Tulip Computers für 24 Millionen US-Dollar an das Start-up-Unternehmen Yeahronimo Media Ventures (YMV) verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Tulip erwarb Commodore im Jahr 1997 vom deutschen Computeranbieter Escom und startete 2003 in Zusammenarbeit mit Ironstone den Wiederaufbau der Marke in Verbindung mit neuen C64-Produkten. Ende November 2004 haben die Partner eine gemeinsam entwickelte C64-Mini-Spielekonsole mit Namen "C64 Direct-to-TV" (C64 DTV) für 30,- Euro auf den Markt gebracht, die im Design des Competition-Pro-5000-Joystick gehalten an den PAL- oder NTSC-Fernseher angeschlossen 30 verschiedene C64-Spieleklassiker zur Unterhaltung bietet. Darunter auch die Summer-, Winter-, World- und California-Games-Spiele von Epyx sowie Impossible Mission, Uridium, Paradroid und Speedball. Bastler haben das mit einem speziellen 1-MHz-ASIC und 128 KByte RAM bestückte Gerät auch schon für sich entdeckt. Auf der offiziellen Website steht zwar noch, dass das Gerät "bald erhältlich" sein soll, es ist aber im Handel vereinzelt zu finden, wenn auch in Europa mitunter über dem offiziellen Verkaufspreis. Nachfolgemodelle sollen gar Spiele-Downloads und durch Verbindung mehrerer Joysticks auch eine Mehrspielerfunktion bieten.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen

Das erst im Juli 2004 gegründete Unternehmen Yeahronimo Media Ventures dürfte vor allem an den ebenfalls von Commodore angebotenen Flash- und Festplatten-MP3-Playern interessiert sein. Das von SATXS Communications BV und Yeahronimo NV gegründete YMV bietet Musikdownloads sowie Übertragung von Sportveranstaltungen und Konzerten via Breitband, Kabel und Satellit. Der Verkauf von Commodore an YMV muss nicht das Ende von C64 Direct-to-TV und Tulips Plänen für weitere C64-Produkte bedeuten, denn bereits zuvor hatte YMV die Rechte für den Vertrieb von Musik, Filmen und auch Spielen über das CommodoreWorld-Portal sowie den Online-Verkauf von Commodore-Hardware erworben.

Mit der Übernahme erhält YMV die volle Kontrolle über die Marke Commodore und will damit ein weltweites Unterhaltungskonzept weiterentwickeln. Noch ist die Übergabe nicht abgeschlossen, es wurde aber schon eine Absichtserklärung unterschrieben. Die Verkaufssumme von 24 Millionen US-Dollar soll die künftigen Einkünfte von Commodore-Aktivitäten berücksichtigen und muss von YMV nicht auf einen Schlag, sondern in Raten bis zum Jahr 2010 gezahlt werden. Bis zur vollständigen Bezahlung wird Tulip deshalb Minderheitsanteile behalten.

Tulip hofft, sich mit dem Geld durch den Commodore-Verkauf stärker auf sein Computergeschäft und hierbei insbesondere die Tablet-PC-Entwicklung sowie die Expansion in Europa konzentrieren zu können. Tulip fertigt neben Computern auch Produkte für den medizinischen Bereich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 52,99€
  4. 4,32€

The Fighting Man 12. Apr 2007

So siehts aus! Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Was heute die überlaufene...

The Fighting Man 26. Jan 2005

Jetzt brech' ich aber echt ab! Und da sag noch mal einer, die C64-User sind alle in der...

X-Raffi/X-Rated 26. Jan 2005

HaHa.... Wir finden uns immer wieder, X-Rated Power is still there ;) Re: Florian...

Mike / PlusOne 26. Jan 2005

Freut mich sowas zu sehen. Ich bin noch am Leben. Kannst mir ja mal mailen. Greetz, Alex.

Smoker 05. Jan 2005

sachlich und kompetent? MUHAAAAARRRRR wenn das deine kompetenz ist, dann gute nacht wasn...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /