Abo
  • Services:

Oracle kontrolliert PeopleSoft

75 Prozent der PeopleSoft-Aktien in der Hand von Oracle

Oracle hat im Rahmen seines Übernahmeangebots für PeopleSoft rund 75 Prozent der PeopleSoft-Aktien einsammeln können. Damit ist Oracle nun mehrheitlich im Besitz des Unternehmens und kann dieses kontrollieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer erbitterten Übernahmeschlacht hatte PeopleSoft Mitte Dezember 2004 der Übernahme durch Oracle zugestimmt. Oracle zahlt 26,50 US-Dollar pro PeopleSoft-Aktie, insgesamt rund 10,3 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp

Oracle hat zudem vier Repräsentanten benannt, die künftig im Board of Directors von PeopleSoft sitzen und bisherige Mitglieder des Boards ersetzen sollen. Damit verfügt Oracle nun auch im PeopleSoft-Board über eine Mehrheit, nur zwei der bisherigen Mitglieder sollen bis zum Abschluss der Übernahme ihre Posten behalten.

Ganz am Ziel ist Oracle aber noch nicht, das Unternehmen will in einem weiteren Angebot die ausstehenden Aktien übernehmen und hofft, so auf 90 Prozent der Anteile von PeopleSoft zu kommen. Gelingt dies, so Oracle, könnte man die zweite Stufe der Übernahme kurz nach Auslaufen des Angebots am 4. Januar 2005 abschließen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 4,99€
  3. 45,99€ Release 04.12.
  4. 25,99€

Integrator 29. Dez 2004

Oracle/PeopleSoft ist aber immer noch "nur" halb so groß wie SAP. Microsoft wollte SAP...

Nameless 29. Dez 2004

Ein Monopol entsteht...! Sagt euch der der namenlose Hellseher.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /