Abo
  • Services:

Oracle kontrolliert PeopleSoft

75 Prozent der PeopleSoft-Aktien in der Hand von Oracle

Oracle hat im Rahmen seines Übernahmeangebots für PeopleSoft rund 75 Prozent der PeopleSoft-Aktien einsammeln können. Damit ist Oracle nun mehrheitlich im Besitz des Unternehmens und kann dieses kontrollieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer erbitterten Übernahmeschlacht hatte PeopleSoft Mitte Dezember 2004 der Übernahme durch Oracle zugestimmt. Oracle zahlt 26,50 US-Dollar pro PeopleSoft-Aktie, insgesamt rund 10,3 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein

Oracle hat zudem vier Repräsentanten benannt, die künftig im Board of Directors von PeopleSoft sitzen und bisherige Mitglieder des Boards ersetzen sollen. Damit verfügt Oracle nun auch im PeopleSoft-Board über eine Mehrheit, nur zwei der bisherigen Mitglieder sollen bis zum Abschluss der Übernahme ihre Posten behalten.

Ganz am Ziel ist Oracle aber noch nicht, das Unternehmen will in einem weiteren Angebot die ausstehenden Aktien übernehmen und hofft, so auf 90 Prozent der Anteile von PeopleSoft zu kommen. Gelingt dies, so Oracle, könnte man die zweite Stufe der Übernahme kurz nach Auslaufen des Angebots am 4. Januar 2005 abschließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 245€)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  3. (u. a. RT-AC88U + Black Ops 4 für 223,20€ + Versand statt 259,99€ im Vergleich, RT-AC5300...
  4. (u. a. NZXT Kraken X72 360 mm für 149,90€ + Versand statt ca. 200€ im Vergleich und Creative...

Integrator 29. Dez 2004

Oracle/PeopleSoft ist aber immer noch "nur" halb so groß wie SAP. Microsoft wollte SAP...

Nameless 29. Dez 2004

Ein Monopol entsteht...! Sagt euch der der namenlose Hellseher.


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /