Oracle kontrolliert PeopleSoft

75 Prozent der PeopleSoft-Aktien in der Hand von Oracle

Oracle hat im Rahmen seines Übernahmeangebots für PeopleSoft rund 75 Prozent der PeopleSoft-Aktien einsammeln können. Damit ist Oracle nun mehrheitlich im Besitz des Unternehmens und kann dieses kontrollieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer erbitterten Übernahmeschlacht hatte PeopleSoft Mitte Dezember 2004 der Übernahme durch Oracle zugestimmt. Oracle zahlt 26,50 US-Dollar pro PeopleSoft-Aktie, insgesamt rund 10,3 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d)
    LaVita GmbH, Landshut
  2. Systemadministrator (m/w/d) Werks-IT
    Nordgetreide GmbH & Co. KG, Pritzwalk-Falkenhagen (Prignitz)
Detailsuche

Oracle hat zudem vier Repräsentanten benannt, die künftig im Board of Directors von PeopleSoft sitzen und bisherige Mitglieder des Boards ersetzen sollen. Damit verfügt Oracle nun auch im PeopleSoft-Board über eine Mehrheit, nur zwei der bisherigen Mitglieder sollen bis zum Abschluss der Übernahme ihre Posten behalten.

Ganz am Ziel ist Oracle aber noch nicht, das Unternehmen will in einem weiteren Angebot die ausstehenden Aktien übernehmen und hofft, so auf 90 Prozent der Anteile von PeopleSoft zu kommen. Gelingt dies, so Oracle, könnte man die zweite Stufe der Übernahme kurz nach Auslaufen des Angebots am 4. Januar 2005 abschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Integrator 29. Dez 2004

Oracle/PeopleSoft ist aber immer noch "nur" halb so groß wie SAP. Microsoft wollte SAP...

Nameless 29. Dez 2004

Ein Monopol entsteht...! Sagt euch der der namenlose Hellseher.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Apple Macbook Pro um 360 Euro reduziert bei Amazon
     
    Apple Macbook Pro um 360 Euro reduziert bei Amazon

    Zurzeit gibt es bei Amazon günstige Apple Macbooks. Außerdem reduziert: 4K-Fernseher von Sony und Samsung, eine Tastatur und vieles mehr.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /