Abo
  • Services:

Creative bringt neues Lautsprecher-System für Notebooks

TravelSound Notebook 500 kann per Batterien oder USB versorgt werden

Mit dem TravelSound Notebook 500 liefert Creative ein neues Notebook-Lautsprechersystem, das an die Oberseite des Notebook-Displays geklammert werden kann. Die Stromversorgung der ohne Batterien 234 Gramm wiegenden Stereolautsprecher erfolgt entweder mittels vier Alkaline-Microbatterien, per USB-Schnittstelle oder über optionales Netzteil.

Artikel veröffentlicht am ,

Creatives mit Titantreibern ausgestattetes TravelSound Notebook 500 soll einen Rauschabstand von 80 db erreichen, über einen Frequenzgang von 150 Hz bis 20 kHz verfügen und soll bis zu 2 Watt Sinus pro Kanal bieten. Allerdings gilt Letzteres nur bei Netz- und Batteriebetrieb, bei USB-Stromversorgung durchs Notebook reicht es nur für 0,8 Watt Sinus pro Kanal. Mit vier Batterien soll der Strom bei 10 mW Gesamtausgangsleistung für bis zu 25 Stunden Lautsprecheraktivität reichen.

Creative TravelSound Notebook 500
Creative TravelSound Notebook 500
Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Teltow, deutschlandweit
  2. GEBR. BRASSELER GmbH & Co. KG, Lemgo

Am 4,6 x 21,1 x 3,1 cm großen Lautsprechergehäuse finden sich ein Ein- und Ausschalter, ein Lautstärkeregler, der USB- und Netzteil-Anschluss für die Stromversorgung sowie ein Stereo-Eingang; ein Line-Ausgang ermöglicht den Anschluss zusätzlicher Lautsprecher. Die Klammer zur Befestigung an Displays mit einer Dicke von bis zu 13 Millimetern ist in das Gerät integriert und lässt sich bei Benutzung ausklappen.

Das Creative TravelSound Notebook 500 ist ab sofort inkl. vier Batterien für rund 80,- Euro im Handel erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. 99,00€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700 + The Division 2 219,90€)
  4. 59,95€

Richy Holly 12. Jan 2005

du wirst dich an den knapp 300 gramm tot schleppen. Also find ich ist gewicht in dem fall...

Q 30. Dez 2004

Dann doch lieber JBL mit Subwoofer Nein. Nicht die Laptop-Versionen von JBL. Einen...

c.b. 30. Dez 2004

Dito. Und lalalalalalass Dich nicht anquatschen...:-))) gruss c.b.

droL 30. Dez 2004

*lol* Sehr schön geschrieben @c.b. Der Line-out an meinem Notebook ist bestenfalls für...

xx 29. Dez 2004

zu teur, die chinesen bekommen dafur nur 10 euro. so gut sind sie nicht


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    •  /