Abo
  • Services:

Creative bringt neues Lautsprecher-System für Notebooks

TravelSound Notebook 500 kann per Batterien oder USB versorgt werden

Mit dem TravelSound Notebook 500 liefert Creative ein neues Notebook-Lautsprechersystem, das an die Oberseite des Notebook-Displays geklammert werden kann. Die Stromversorgung der ohne Batterien 234 Gramm wiegenden Stereolautsprecher erfolgt entweder mittels vier Alkaline-Microbatterien, per USB-Schnittstelle oder über optionales Netzteil.

Artikel veröffentlicht am ,

Creatives mit Titantreibern ausgestattetes TravelSound Notebook 500 soll einen Rauschabstand von 80 db erreichen, über einen Frequenzgang von 150 Hz bis 20 kHz verfügen und soll bis zu 2 Watt Sinus pro Kanal bieten. Allerdings gilt Letzteres nur bei Netz- und Batteriebetrieb, bei USB-Stromversorgung durchs Notebook reicht es nur für 0,8 Watt Sinus pro Kanal. Mit vier Batterien soll der Strom bei 10 mW Gesamtausgangsleistung für bis zu 25 Stunden Lautsprecheraktivität reichen.

Creative TravelSound Notebook 500
Creative TravelSound Notebook 500
Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Am 4,6 x 21,1 x 3,1 cm großen Lautsprechergehäuse finden sich ein Ein- und Ausschalter, ein Lautstärkeregler, der USB- und Netzteil-Anschluss für die Stromversorgung sowie ein Stereo-Eingang; ein Line-Ausgang ermöglicht den Anschluss zusätzlicher Lautsprecher. Die Klammer zur Befestigung an Displays mit einer Dicke von bis zu 13 Millimetern ist in das Gerät integriert und lässt sich bei Benutzung ausklappen.

Das Creative TravelSound Notebook 500 ist ab sofort inkl. vier Batterien für rund 80,- Euro im Handel erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Richy Holly 12. Jan 2005

du wirst dich an den knapp 300 gramm tot schleppen. Also find ich ist gewicht in dem fall...

Q 30. Dez 2004

Dann doch lieber JBL mit Subwoofer Nein. Nicht die Laptop-Versionen von JBL. Einen...

c.b. 30. Dez 2004

Dito. Und lalalalalalass Dich nicht anquatschen...:-))) gruss c.b.

droL 30. Dez 2004

*lol* Sehr schön geschrieben @c.b. Der Line-out an meinem Notebook ist bestenfalls für...

xx 29. Dez 2004

zu teur, die chinesen bekommen dafur nur 10 euro. so gut sind sie nicht


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /