Abo
  • Services:

Creative bringt neues Lautsprecher-System für Notebooks

TravelSound Notebook 500 kann per Batterien oder USB versorgt werden

Mit dem TravelSound Notebook 500 liefert Creative ein neues Notebook-Lautsprechersystem, das an die Oberseite des Notebook-Displays geklammert werden kann. Die Stromversorgung der ohne Batterien 234 Gramm wiegenden Stereolautsprecher erfolgt entweder mittels vier Alkaline-Microbatterien, per USB-Schnittstelle oder über optionales Netzteil.

Artikel veröffentlicht am ,

Creatives mit Titantreibern ausgestattetes TravelSound Notebook 500 soll einen Rauschabstand von 80 db erreichen, über einen Frequenzgang von 150 Hz bis 20 kHz verfügen und soll bis zu 2 Watt Sinus pro Kanal bieten. Allerdings gilt Letzteres nur bei Netz- und Batteriebetrieb, bei USB-Stromversorgung durchs Notebook reicht es nur für 0,8 Watt Sinus pro Kanal. Mit vier Batterien soll der Strom bei 10 mW Gesamtausgangsleistung für bis zu 25 Stunden Lautsprecheraktivität reichen.

Creative TravelSound Notebook 500
Creative TravelSound Notebook 500
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen

Am 4,6 x 21,1 x 3,1 cm großen Lautsprechergehäuse finden sich ein Ein- und Ausschalter, ein Lautstärkeregler, der USB- und Netzteil-Anschluss für die Stromversorgung sowie ein Stereo-Eingang; ein Line-Ausgang ermöglicht den Anschluss zusätzlicher Lautsprecher. Die Klammer zur Befestigung an Displays mit einer Dicke von bis zu 13 Millimetern ist in das Gerät integriert und lässt sich bei Benutzung ausklappen.

Das Creative TravelSound Notebook 500 ist ab sofort inkl. vier Batterien für rund 80,- Euro im Handel erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Richy Holly 12. Jan 2005

du wirst dich an den knapp 300 gramm tot schleppen. Also find ich ist gewicht in dem fall...

Q 30. Dez 2004

Dann doch lieber JBL mit Subwoofer Nein. Nicht die Laptop-Versionen von JBL. Einen...

c.b. 30. Dez 2004

Dito. Und lalalalalalass Dich nicht anquatschen...:-))) gruss c.b.

droL 30. Dez 2004

*lol* Sehr schön geschrieben @c.b. Der Line-out an meinem Notebook ist bestenfalls für...

xx 29. Dez 2004

zu teur, die chinesen bekommen dafur nur 10 euro. so gut sind sie nicht


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /