Abo
  • Services:
Anzeige

Radeon X700 und neue X800-Chips bald auch für AGP?

Radeon X300 mit HyperMemory soll ebenfalls kommen

Bisher kann ATI Nvidias Mittelklasse-Grafikchip GeForce 6600 GT nur auf PCI-Express mit dem X700 kontern. Da der AGP-Markt noch sehr groß ist, arbeitet ATI derzeit an einem eigenen Brücken-Chip namens "Rialto" - dieser soll in "ein paar Monaten" so weit sein, wie ATI auf einer Investoren-Konferenz angab.

Während Nvidia dank eines in beide Richtungen funktionierenden Wandlers sowohl AGP-8X-Grafikchips auf PCI-Express-Grafikkarten als auch PCI-Express-Grafikchips auf AGP-8X-Karten verwenden kann, kümmert sich ATI seit einer Weile nur noch um PCI-Express und verlässt sich für AGP 8X auf sein bestehendes Chipangebot. Ohne Rialto müsste ATI AGP entweder links liegen lassen oder eigene AGP-Versionen seiner Chips entwickeln.

Anzeige

Auch mit dem in Entwicklung befindlichen Rialto sieht ATI-CEO David Orton auf AGP oder PCI-Express spezialisierte Chips als effizienteren Weg. Womit er vermutlich die technischen Aspekte meint, denn wirtschaftlich dürfte es sinnvoller zu sein, einen Brücken-Chip und PCI-Express-Grafikchips anstatt zweier paralleler AGP- und PCI-Express-Chipserien zu entwickeln und zu fertigen. Zumindest anfangs gab es wegen Nvidias Brücken-Chip allerdings Beschwerden seitens asiatischer Grafikkarten-Hersteller, denen der AGP/PCIe-Wandler zu teuer war.

Laut Industrie-Quellen von Xbit Labs soll Rialto in Kürze von einem ATI-Partner gefertigt werden, ab wann erste Grafikkarten mit dem Brücken-Chip auf den Markt kommen, sei bisher noch nicht klar. Ebenfalls ist noch nicht bekannt, ob Rialto - wie auch Nvidias konkurrierende Technik - in beide Richtungen (AGP nach PCIe, PCIe nach AGP) wird wandeln können oder ob damit nur PCI-Express-Chips auf AGP-8X-Grafikkarten eingesetzt werden können. Orton zufolge liegt darauf der Hauptfokus bei der Entwicklung, alles andere erscheint auch nicht sinnvoll - zumal es mit Brücken-Chip keinen Sinn mehr ergibt, reine AGP-Chips zu entwickeln.

Mit Rialto könnte ATI seine PCI-Express-Grafikchips X300, X700, die neueren X800-Chips und das aktuelle Topmodell X850 auch für AGP-Systeme anbieten. Seinen Low-End-PCI-Express-Chip X300 will ATI laut eines Digitimes-Berichts ab Anfang 2005 mit HyperMemory ausstatten, womit der lokale Grafikspeicher zu Gunsten einer Shared-Memory-Lösung per PCI-Express ausgelagert wird und somit auch die Hardware-Kosten verringert werden können. ATI hatte seine Technik zwar früher als Nvidia angekündigt, bisher aber nur in Notebooks und PC-Chipsätze integriert - von Nvidia-Partnern gibt es bald GeForce-6200-Grafikkarten mit TurboCache, auch hier wird aus Kostengründen auf den PC-Hauptspeicher gesetzt, was allerdings auch Leistung kostet.


eye home zur Startseite
Ken 29. Dez 2004

Zumindest was HIS-Bridge, TurboCache oder SLI angeht, da hat nVidia angefangen und ATI...

nikotin 29. Dez 2004

joa..die x800 gabs zuerst für agp, und soweit ich weiss lange auch nur für agp...nur die...

Mo 29. Dez 2004

Also Geforce 6600 bekommt man problemlos als PCIe.

wintah 28. Dez 2004

Kann ich nur Bestätigen,warte seit August auf die Auslieferung meiner 6800,aber ausser...

fischkuchen 28. Dez 2004

Gut, dass sies doch einsehn, PCI-E ist bei weitem noch nicht so verbreitet wie AGP.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, München
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  2. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  3. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  4. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  5. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  6. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  7. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  8. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  9. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  10. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    tingelchen | 13:53

  2. Weniger Funktionen in Deutschland

    WalterWhite | 13:53

  3. Re: hmm brauch man sowas

    atTom | 13:50

  4. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    b1n0ry | 13:49

  5. Re: Ich glaube 11 war die letzte IOS Version die...

    ckerazor | 13:48


  1. 14:00

  2. 13:40

  3. 13:26

  4. 12:49

  5. 12:36

  6. 12:08

  7. 11:30

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel