Abo
  • Services:

Lichtleitendes Silikon soll Computer beschleunigen

Universität Dortmund nutzt Dichtungsmasse als Datenleiter

Gewöhnlich wird Silikon als elektrischer Isolator oder zur Abdichtung im Badezimmer oder Aquarium verwendet. Prof. Dr.-Ing. Andreas Neyer, Leiter des Arbeitsgebietes Mikrostrukturtechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Dortmund, will das Material aber auch als Lichtleiter im Computer nutzbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei setzt Neyer auf "Polydimethylsiloxan" (PDMS), sehr ähnlich dem Stoff, aus dem die Fugen im Badezimmer sind. Als Lichtleiter genutzt soll PDMS zur Datenübertragung genutzt werden können. Dabei ist das Material mit 50 Euro pro Kilogramm sehr preiswert.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Laut Neyer weist PDMS hervorragende optische Qualität und Lichtleitfähigkeit auf und ist zudem temperaturstabil, so dass es auch die 220 Grad Celsius eines Lötbades wegstecken soll.

Um das Silikonmaterial PDMS als Lichtleiter nutzen zu können, sind aber zwei grundsätzlich verschiedene Eigenschaften notwendig. Benötigt wird eine Kernkomponente, die das Licht leitet, und eine zweite Komponente, die den Kern umgibt. Entsprechende Silikonschichten sollen sich dabei mit Gieß- und Rakeltechniken fertigen lassen, für die Fertigung von Prototypen werden Gießformen aus geätzten Siliziumwafern benutzt. So soll es zudem möglich sein, vorhandene Maschinen zur Herstellung der neuen Hybrid-Platinen zu verwenden.

Die lichtleitende Schicht in der Platine ist rund 200 Mikrometer dick, die lichtleitenden Kanäle 50 bis 70 Mikrometer rund, breit und tief. Die Herstellung der Lichtleiter selbst soll dabei sehr einfach sein, schwierig aber die Herstellung der dazu notwendigen Gießform. Noch wird geforscht, um hierfür eine preisgünstige Methode zu entwickeln.

Ein weiteres Problem ist die Ein- und Auskopplung der Lichtsignale. Denn das Licht muss von oben in die Platine hineingegeben und irgendwo anders auch wieder herausgeholt werden. Deswegen werden die Lichtleiterbahnen an den Austrittsöffnungen mit Mikrospiegeln im 45-Grad-Winkel versehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. 119,90€

>.< 17. Jan 2005

Das Silikon wird als Lichtleiter verwendet... wie ein Glasfaserkabel. Es kommt nicht aus...

Der Profi 02. Jan 2005

Ich glaube nicht das, dass so eine Gute Idee, weil Silikon ist kein abfall Produkt und...

24 28. Dez 2004

genau !!! und damit dekorieren wir dann den weihnachtsbaum, frohe weihnachten :D 24

Mariechen 28. Dez 2004

z.B. "Leuchttitten"

BeNof 27. Dez 2004

Ach was, dafür kommen dann eben Installateure und fliesenleger. Da braucht man gar keine...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /