Abo
  • Services:

Lichtleitendes Silikon soll Computer beschleunigen

Universität Dortmund nutzt Dichtungsmasse als Datenleiter

Gewöhnlich wird Silikon als elektrischer Isolator oder zur Abdichtung im Badezimmer oder Aquarium verwendet. Prof. Dr.-Ing. Andreas Neyer, Leiter des Arbeitsgebietes Mikrostrukturtechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Dortmund, will das Material aber auch als Lichtleiter im Computer nutzbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei setzt Neyer auf "Polydimethylsiloxan" (PDMS), sehr ähnlich dem Stoff, aus dem die Fugen im Badezimmer sind. Als Lichtleiter genutzt soll PDMS zur Datenübertragung genutzt werden können. Dabei ist das Material mit 50 Euro pro Kilogramm sehr preiswert.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Hanseatisches Personalkontor, Frankfurt am Main

Laut Neyer weist PDMS hervorragende optische Qualität und Lichtleitfähigkeit auf und ist zudem temperaturstabil, so dass es auch die 220 Grad Celsius eines Lötbades wegstecken soll.

Um das Silikonmaterial PDMS als Lichtleiter nutzen zu können, sind aber zwei grundsätzlich verschiedene Eigenschaften notwendig. Benötigt wird eine Kernkomponente, die das Licht leitet, und eine zweite Komponente, die den Kern umgibt. Entsprechende Silikonschichten sollen sich dabei mit Gieß- und Rakeltechniken fertigen lassen, für die Fertigung von Prototypen werden Gießformen aus geätzten Siliziumwafern benutzt. So soll es zudem möglich sein, vorhandene Maschinen zur Herstellung der neuen Hybrid-Platinen zu verwenden.

Die lichtleitende Schicht in der Platine ist rund 200 Mikrometer dick, die lichtleitenden Kanäle 50 bis 70 Mikrometer rund, breit und tief. Die Herstellung der Lichtleiter selbst soll dabei sehr einfach sein, schwierig aber die Herstellung der dazu notwendigen Gießform. Noch wird geforscht, um hierfür eine preisgünstige Methode zu entwickeln.

Ein weiteres Problem ist die Ein- und Auskopplung der Lichtsignale. Denn das Licht muss von oben in die Platine hineingegeben und irgendwo anders auch wieder herausgeholt werden. Deswegen werden die Lichtleiterbahnen an den Austrittsöffnungen mit Mikrospiegeln im 45-Grad-Winkel versehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  2. (-50%) 4,99€
  3. 23,95€

>.< 17. Jan 2005

Das Silikon wird als Lichtleiter verwendet... wie ein Glasfaserkabel. Es kommt nicht aus...

Der Profi 02. Jan 2005

Ich glaube nicht das, dass so eine Gute Idee, weil Silikon ist kein abfall Produkt und...

24 28. Dez 2004

genau !!! und damit dekorieren wir dann den weihnachtsbaum, frohe weihnachten :D 24

Mariechen 28. Dez 2004

z.B. "Leuchttitten"

BeNof 27. Dez 2004

Ach was, dafür kommen dann eben Installateure und fliesenleger. Da braucht man gar keine...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /