Abo
  • Services:

Phantom - PC-basierte Konsole taucht wieder auf

Start ist weiterhin für 2005 geplant - Konsole ist auf der CES zu sehen

PC-basierte Spielekonsolen haben es - abgesehen von der durch Microsoft gedeckten Xbox - bisher nicht auf den Markt geschafft, entweder wurden sie aufgegeben oder lassen ewig auf sich warten. Seinem Namen alle Ehre gemacht hat auch die von Infinium Labs entwickelte Spielekonsole Phantom, die zwar schon Anfang 2003 angekündigt wurde, sich bisher aber noch nicht in Form eines käuflich erwerbbaren Produkts manifestiert hat - nun gibt es jedoch wieder Neues zu berichten, denn Anfang Januar 2005 soll Phantom auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas gezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Zuletzt war Infinium Labs auf der US-Spielefachmesse E3 im Mai 2004 vertreten, allerdings stahlen dem System zwei PC-Spielehandhelds die Show. Im Jahr 2004 investierte Infinium Labs zudem viel Zeit darin, kritische Journalisten vor Gericht zu zerren - wenn auch bisher erfolglos. HardOCP hatte wegen der ständigen Phantom-Verschiebungen die Unternehmensführung von Infinium Labs durchleuchtet und einige interessante Details veröffentlicht.

Phantom Game Receiver von Infinium Labs
Phantom Game Receiver von Infinium Labs
Inhalt:
  1. Phantom - PC-basierte Konsole taucht wieder auf
  2. Phantom - PC-basierte Konsole taucht wieder auf

Infinium Labs selbst fing sich laut The Register im April 2004 nicht nur eine Klage von einem enttäuschten Ex-Angestellten, sondern auch von DiStream ein, deren Softwaretechnik das Unternehmen inspiziert und nachprogrammiert haben soll. Ende November/Anfang Dezember 2004 klagte schließlich The Register zufolge noch die Investment-Bank SBI-USA wegen Betrug und Vertragsverletzung, was Infinium Labs allerdings als haltlos bezeichnete, da SBI-USA selbst keine Investoren habe an Land ziehen können. Laut der Site "Where is Phantom?", welche die Geschichte um Phantom kritisch begleitet, kam Mitte Dezember 2004 noch der Datenbank-Dienstleister Baytree Associates hinzu, da Infinium Labs angeblich nicht zahlte. Auf www.WhereIsPhantom.com laufen deswegen schon Wetten, wie lange Infinium Labs finanziell noch durchhält und ob es die Phantom jemals auf den Markt schaffen wird.

Phantom - PC-basierte Konsole taucht wieder auf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 119,90€
  4. 83,90€ + Versand

Chis 20. Feb 2005

Hallo Leute es ist eine Weltsensaion und zwar ich habe das spiel Ninja Gaiden. Mit...

Dude 29. Jan 2005

*Plonk*

Andreas 29. Jan 2005

ist mir auch aufgefallen wenn das stimmt ist das den investoren und der spielergemeinde...

Dr. Jacobi 27. Dez 2004

-------------------------- /| ...

Der_Allemacher 27. Dez 2004

So lange man sich die SPiele nur per DSL auf die Konsole holen kann, wirds ein...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /