Abo
  • Services:
Anzeige

Horde 3.0 zusammen mit IMP 4 erschienen

PHP-Framework auch als Basis für Web-Frontend von Kolab 2.0

Nach drei Jahren Entwicklungsarbeit hat das Horde-Projekt sein Open-Source-Application-Framework in der Version 3.0 zusammen mit fünf Applikationen in neuen Versionen veröffentlicht. Das PHP-Framework stellt 62 unabhängige Klassen-Bibliotheken für die Entwicklung von webbasierten Anwendungen bereit und bildet derzeit die Basis für 45 Applikationen.

Zu den bekanntesten Anwendungen des Horde-Projektes, von denen fünf zeitgleich in neuen Versionen erscheinen, zählen der Webmail-Client IMP sowie der Repository-Viewer Chora, der unter anderem von den PHP-Entwicklern als CVS-Frontend eingesetzt wird. In der neuen Version unterstützt Chora auch das Versionsmanagement-System Subversion.

Anzeige

Ein besonderes Augenmerk bei der Entwicklung von Horde 3.0 wurde auf die Interaktion mit externen Systemen sowie der Programme untereinander gelegt. So ist das Framework nun mit Clients und Servern für SOAP- und XMLRPC-Webservices ausgestattet und erlaubt beispielsweise den Austausch von Terminen und Kontakten über die Familie der iCalendar/iTip/vCard-Protokolle. Ein SyncML-Server zur Synchronisierung mit mobilen Endgeräten wie Mobiltelefonen und PDAs steht derzeit in einer Beta-Version zur Verfügung.

Das Framework und seine Anwendungen sollen auch als offizielles Web-Frontend mit der kommenden Version 2.0 des Groupware-Servers Kolab ausgeliefert werden. Es ist in insgesamt 39 Sprachen erhältlich.

IMP wartet in der neuen Version 4.0 unter anderem mit einem neu geschriebenen MIME-System auf, das deutlich mehr E-Mail-Formate verarbeiten soll. Zudem wird die Ver- und Entschlüsselung von E-Mails via PGP/GPG und S/MIME unterstützt. Die Nachrichtenfilter wurden in eine eigenständige Applikation namens "Ingo" ausgelagert. Auch virtuelle Ordner werden nun unterstützt, allerdings ist diese Funktion noch als experimentell gekennzeichnet.

E-Mail-Anhänge lassen sich jetzt einfach über das Einfügen eines Links versenden, die Navigation durch Nachrichten und die Mailbox ist auch per Tastatur möglich. Auch lassen sich alle Nachrichten zu einem Thread ansehen und zur Erstellung von HTML-E-Mails wurde ein WYSIWYG-Editor integriert, der Browser-unabhängig sein soll. Ein verbessertes Caching soll wiederholte IMAP-Zugriffe minimieren und so die Geschwindigkeit der Applikation steigern.

Seit einiger Zeit bietet das Horde-Projekt ebenfalls weltweit professionellen Support für Installation, Anpassung und Erweiterung, auch in deutscher Sprache.


eye home zur Startseite
Alex080182 23. Nov 2005

Nach 7 Jahren immernoch Buggy ?? Alles klar.

Oliver Rien 06. Jan 2005

Ist mir aber neu das dass WYSIWIG geschrieben wird! Die bedeutung von WYSIWYG soll doch...

Mariechen 28. Dez 2004

Das ist wahrscheinlich genauso buggy wie php selbst, man sehe sich nur die ganzen Santy...

Netzialist 26. Dez 2004

Typo kommt auch von Type und nicht von Typographie :-)

Sturmkind 25. Dez 2004

Na ich hoffe doch nicht das die netten Antworten hier auf Golem.de so selten geworden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Consors Finanz, München
  4. Beuth Hochschule für Technik Berlin "University of Applied Sciences", Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)
  2. für 79,99€ statt 119,99€
  3. für 49,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  2. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  3. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  4. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  5. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  6. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  7. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  8. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  9. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  10. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Foxconn Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X
  2. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  3. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal

  1. Wegen iPhone X dieses Jahr kein Weihnachten

    FreierLukas | 10:36

  2. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    Avarion | 10:36

  3. Re: Ich hasse Google

    Tamashii | 10:36

  4. Re: Kaum einer will Glasfaser

    bombinho | 10:34

  5. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    Andrej553 | 10:34


  1. 10:39

  2. 10:30

  3. 10:20

  4. 08:55

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:12

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel