Abo
  • Services:

Kostenlose Webmail-Accounts bald auch von AOL? (Update)

Start für 2005 geplant

Zumindest in den USA will America Online (AOL) laut ersten US-Presseberichten GMail, Hotmail, Yahoo und Co. ab 2005 mit einem eigenen kostenlosen Webmail-Service Konkurrenz machen. Bisher soll aber nur eine Beta-Version des Dienstes gestartet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta des neuen Webmail-Dienstes stehe US-Kunden des Providers bereits zur Verfügung, Anfang 2005 soll damit das bestehende Webmail-Portal für zahlende Kunden ersetzt werden. Später folge dann die Einführung von kostenlosen Webmail-Accounts, etwas, das AOL bisher nicht bot. Dabei sollen 100 MByte Speicherplatz geboten werden, was zwar einige Anbieter zwar längst überboten haben, doch in der Regel ausreichen dürfte. Dafür bietet AOL etwa in Deutschland seinen Bezahlkunden rund 16 GByte große Postfächer - das kann bisher nur Web.de mit seinem "unlimitierten" Speicherplatz übertrumpfen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Weiteres ist derzeit noch nicht bekannt, America Online war bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen. AOL Deutschland dementierte die Berichte nicht, konnte aber nichts zu den Plänen des Hauptquartiers sagen.

Nachtrag vom 24. Dezember 2004, 8:25 Uhr:
Mittlerweile bestätigte die amerikanische AOL-Zentrale gegenüber Golem.de die Meldung. Der Beta-Test der neuen Version von AOL Mail startete diese Woche und soll ein deutliches Upgrade im Vergleich zu dem bisher auf AOL.com gebotenen Webmail darstellen. Neben einer neuen Bedienoberfläche und neuen Funktionen soll AOLs verbesserter Webmail-Dienst für US-Bezahlkunden auch einen schnelleren Zugriff auf Mails erlauben. In den USA werden regulär per Spam-Filter geschützte 100 MByte Speicherplatz für jeden zu einem Account gehörenden Nutzernamen geboten, von denen Kunden mehrere - etwa für Familienmitglieder - anlegen können. Die neue AOL-Mail-Version für das Web soll im Jahr 2005 zuerst für US-Kunden starten und die Basis für den später einem breiteren Publikum angebotenen kostenlosen Webmail-Dienst darstellen. Auch dieser sei für 2005 geplant, doch weitere Details konnte ein America-Online-Sprecher gegenüber Golem.de noch nicht nennen - auch nicht in Bezug auf einen internationalen Start.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

529 27. Dez 2004

Wirklich nt...

Igorrr 25. Dez 2004

Man bekommt mit einem AIM-Screennamen ja auch keinen @aol.com-Mail-Account, sondern...

555-@!#$-USA 25. Dez 2004

Was ist ein "EMail-Account"?

Wenso 24. Dez 2004

Dann bin ich wohl ne Ausnahme! Ich bekomme immer wieder Beschwerden von Buddys meine AOL...

Igorrr 24. Dez 2004

Da gibt's schon länger kostenlose WebMail-Accounts von AOL. Hat jeder mit AOL/AIM...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /