Abo
  • Services:
Anzeige

Aus Opera 7.60 wird Opera 8

Nutzer von Opera 7 erhalten neue Version dennoch kostenlos

Opera hat jetzt eine Beta-Version seiner kommenden Browser-Version veröffentlicht. Ursprünglich als Opera 7.60 geplant soll die neue Version nun als neues Major-Release vermutlich unter dem Namen Opera 8 daherkommen. Der Browser wartet unter anderem mit Sprachsteuerung und -ausgabe, optimierter Oberfläche und Fit-to-Width-Funktion auf. Auch die RSS-Unterstützung wurde verbessert.

Screenshot #1
Screenshot #1
Auf Grund der zahlreichen Neuerungen, die ihren Weg in die neue Opera-Version gefunden haben, rechtfertige dies die Veröffentlichung eines neuen Major-Release, erklärt Opera-CEO Jon S. von Tetzchner die Entscheidung. Für ein einfaches Update bringe die neue Version eigentlich zu viele neue Funktionen mit. Allerdings sollen Nutzer, die Opera 7 lizenziert haben, trotz des Major-Updates kostenlos auf die neue Version umsteigen können, verspricht der Opera-Chef.

Anzeige

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Beta-Version wartet mit einem vereinfachten User-Interface auf, das weniger erfahrene Nutzer langsam an die zahlreichen Funktionen des Browsers heranführen soll. Eine neue Start Bar erlaubt einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen, ein "Mülleimer" merkt sich geschlossene Fenster und unterdrückte Pop-Ups, so dass in Kombination mit Operas Session-Funktion keine Daten mehr verloren gehen sollten. Zudem wurde der RSS-Client prominenter platziert und bei Seiten, die RSS-Feeds anbieten, wird nun ein RSS-Icon in der Adresszeile angezeigt.

Screenshot #3
Screenshot #3
Zudem wurde in Opera 8 das Kontextmenü aufgeräumt, so dass die Frame- und Hintergrund-Menüs nur noch erscheinen, wenn die Seite auch Frames oder Hintergrundbilder enthält. Zudem zeigt die aufgebohrte Favicons-Unterstützung entsprechende Seitenbilder nun auch in den Suchfeldern, im globalen Verlauf sowie im Adressverlauf. Ferner wurde der Dialog zum Löschen persönlicher Daten vereinfacht, wobei der Befehl nun auch Favicons löscht.

Screenshot #4
Screenshot #4
Die nur im Internet erreichbaren Hilfeseiten sollen nun im Browser-Cache vorgehalten werden, um alle bereits besuchten Hilfeseiten auch ohne Internet-Anbindung einsehen zu können. Kleinere Verbesserungen wurden außerdem am E-Mail-, Chat- und Newsfeed-Client vorgenommen, die nun eine voll anpassbare Toolbar besitzen. Schließlich wurde noch eine Reihe kleinerer Verbesserungen an dem Browser vorgenommen, um die Bedienung weiter zu vereinfachen.

Screenshot #5
Screenshot #5
In der Windows-Version erhält der Browser eine englische Sprachsteuerung, die durch einen zusätzlichen Download aktiviert wird. Über Sprachkommandos kann man dann mit der Stimme in Webseiten navigieren und die Opera-Oberfläche ohne Maus und Tastatur steuern. Die Sprachoption kann per Knopf- oder Tastendruck zugeschaltet werden oder auch generell aktiviert sein. Für die Sprachbefehle unterstützt Opera XHTML+Voice 1.2 sowie das CSS3 Speech Module und kann somit auch Webseiten oder Ausschnitte vorlesen.

Screenshot #6
Screenshot #6
Eine weitere wichtige Neuerung in der neuen Opera-Version ist die Funktion "Fit to Width", die eine Webseite so formatiert, dass horizontales Scrollen auch bei kleineren Auflösungen nicht notwendig ist, selbst wenn das Seiten-Layout breiter als die benutzte Auflösung ist. Opera formatiert eine solche Seite bei aktiviertem "Fit to Width" so um, dass die Webseite von der Breite her immer in ein Browser-Fenster passt, je nachdem ob diese auf einem PC-Monitor, dem Fernseher, mobilen Endgeräten oder zum Ausdruck auf Papier dargestellt werden soll.

Die Beta-Version von Opera steht in englischer Sprache für Windows zum Download bereit. Die fertige Version soll Anfang 2005 erscheinen, dann will Opera auch den neuen Namen der kommenden Opera-Version offiziell bekannt geben.


eye home zur Startseite
Gast 03. Mär 2005

Herrlich. *schmunzel* Jedesmal das gleiche in diesem Forum. Kaum gibt es ein Bericht über...

lalli 28. Feb 2005

tja dann bleib doch bei deinen ie aufsatz mit dem selben ie sicherheitsfeatures etc. wer...

Rapid 03. Jan 2005

Getan Für die kostenfreie Version -> Muss man nicht erdulden Keine Spyware und... schon...

omega 31. Dez 2004

man nennt das troll, katsenkalamitaet - einziges ziel von spammy dx ist es, leute wie...

grow 24. Dez 2004

Hallo kleines, schlaues Mariechen. Es gibt keine Default-Einstellung bei der private...


kronn.de - weblog / 23. Dez 2004

Opera 7 oder 8



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: So ein Müll

    freebyte | 02:16

  2. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    MonMonthma | 02:12

  3. Re: Samsung?

    AFUFO | 02:11

  4. Re: Und trotzdem irgendwie (fast) nur noch Schrott...

    Yash | 02:03

  5. Re: welche notebooknetzteile könnten funktionieren

    CruZer | 01:20


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel