Abo
  • IT-Karriere:

Gameolympics: Nachwuchswettbewerb sucht Spiele-Entwickler

Wettbewerb soll deutscher Entwicklerszene helfen

Mit dem neuen Programmierwettbewerb Gameolympics sollen deutsche Talente zur Entwicklung von PC- und Handy-Spielen animiert und die deutsche Spieleentwickler-Szene gestärkt werden. Veranstaltet wird der Gameolympics-Wettbewerb von der Entwickler-Community Softgames.de und dem Computerbuchverlag Carl Hanser Verlag.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Teilnehmer erhalten die Aufgabe, zum Thema "Games Convention" (GC) ein PC- oder Handy-Spiel zu entwickeln. Mit den zwei Sonderkategorien "Microsoft .NET" und "Exit Games" sollen auch professionelle Entwickler angesprochen werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Prämiert werden jeweils die Kategorien "beste Grafik", "bester Sound", "beste Idee", "beste Umsetzung" und "beste Programmierung". Die Gewinner sollen auf der vom 17. bis 21. August 2005 stattfindenden Spielemesse Games Convention (GC) 2005 bekannt gegeben werden.

Als Preise winken unter anderem ein MSDN-Jahresabo, ein drei- bis sechsmonatiges Praktikum bei einem großen Spielehersteller und Publisher, Publishingverträge von Exit Games und O2, aktuelle Siemens-Handys sowie Software- und Bücherpakete.

Inwiefern die Organisatoren den Teilnehmern bei der Neugründung eines eigenen Entwicklerstudios beratend zur Seite stehen, ist nicht bekannt. Aus den Wettbewerbsregeln bekannt ist hingegen, dass die Teilnehmer die Nutzungsrechte an den Wettbewerbsbeiträgen unbegrenzt an die Softgames.de GbR abtreten müssen, dies bei Vermarktung aber pro verkauften Spiel anteilig vergolten wird. Auch eingereichte Projekte, die nicht zu den Gewinnern gehören, dürfen ohne vorherige Freigabe durch die Games Convention nicht verkauft werden - die Entwickler sind damit vom Wohlwollen der Messeorganisation abhängig.

Der Wettbewerb richtet sich vornehmlich an ambitionierte, unabhängige semi- und professionelle Spiele-Programmierer, Grafiker und Musiker. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 16 Jahren. Der Einsendeschluss ist der 08. Juli 2005. Weitere Informationen finden sich unter www.gameolympics.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 29,99€
  3. 24,99€

franka zis 22. Jun 2006

Hey Zeisel, wenn du das liest, melde Dich bitte gruzz, franka zis...

urs 31. Dez 2004

... es gibt sicherlich auch Firmen, die ihre Praktikanten fair behandeln, aber leider...

zeisel 31. Dez 2004

Ein bezahltes Praktikum bei einem deutschen Spielehersteller? Da bin ich aber mal...

Alexander Krug 30. Dez 2004

Hallo, erstmal vorab: Niemand sagt etwas davon, dass das Praktikum unbezahlt ist. In...

zeisel 30. Dez 2004

hihi Bei mir genauso. ich hatte noch glueck das ich bischen geld bekommen habe, aber die...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

      •  /