Adobe Reader 7.0 verfügbar - auch in Deutsch

Acrobat 7.0 Standard und Professional bisher nur in englischsprachiger Version

Der von Adobe bereits für Ende 2004 in Aussicht gestellte Acrobat Reader 7.0 ist nun verfügbar - anders als ursprünglich geplant auch schon in der deutschsprachigen Version. Die englischsprachigen PDF-Erzeugungsanwendungen Acrobat 7.0 Standard und Acrobat 7.0 Professional werden weiterhin erst Anfang 2005 auch in Deutsch erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Professional-Ausführung von Acrobat 7.0 behält nun - wenn auch nur unter Windows - Ebenen- und Objektinformationen aus technischen Zeichnungen bei, so dass sich diese leicht weiterbearbeiten lassen. Die Standard- und Professional-Version erhielten zudem eine bessere LiveCycle-Anbindung sowie eine verbesserte Dokumentenverwaltung, die Minibildchen von PDF-Dateien für ein einfacheres Auffinden von bestimmten Dokumenten anzeigt. Zudem kommen die beiden mit überarbeiteter Formular-Erstellung. Verschlüsselte PDFs können ab Acrobat 7.0 erstmals auch mit einem Ablaufdatum versehen werden, ab dem sie auch mit korrektem Passwort nicht mehr geöffnet werden können.

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  2. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
Detailsuche

Erstmals lassen sich mit dem Acrobat-7.0-Format auch Dateien an PDFs anhängen. Dies gilt für PDF- und andere Dateien bzw. Seiten aus Dateien - hierfür können jeweils eigene Verwendungsrechte zur Verwendung und Bearbeitung vergeben werden. Die Standard-Version verarbeitet nur Anhänge von Tabellen und Pixelbildern. Mit Hilfe eines 3D-Plug-Ins lassen sich nun interaktive, animierte 3D-Inhalte in PDF-Dateien einbinden. Zum Einbetten von 3D-Inhalten ist Acrobat 7.0 Professional erforderlich, zur Darstellung der neue Reader.

Eine weitere Neuerung in der Professional-Version von Acrobat 7.0 betrifft die Zusammenarbeit mit dem Adobe Reader 7.0, worüber spezielle Funktionen in der Reader-Software eingebunden werden. So kann der Adobe Reader 7.0 bei entsprechend vorbereiteten PDF-Dateien Kommentare, Anmerkungen oder Notizen einfügen, um so bequem Informationen zu einer PDF-Datei austauschen zu können. Ferner wurde eine Yahoo-Suche und die Möglichkeit zur Interaktion mit 3D-Objekten integriert - die von Hause aus angewählte Yahoo-Suchzeile für den Browser muss aber nicht mitinstalliert werden, Gleiches gilt für Adobes Photoverwaltung Photoshop Album 2.0.

Der Adobe Reader 7.0 soll nun auch PDF-Dokumente in mittel- oder osteuropäischen Sprachen anzeigen, durchsuchen und drucken können und erlaubt ein bequemeres Formularausfüllen inkl. Rechtschreibkorrektur sowie den elektronischen Versand. Der PDF-Betrachter kann zum Öffnen und Absegnen geschützter Dokumente und etwaiger Anhänge genutzt werden. Ab dem Reader 7.0 kann - soweit dies vom Ersteller des Dokuments gewünscht wird - überwacht werden, welcher autorisierte Nutzer ein geschütztes Dokument geöffnet und wie verändert hat. Auf diese Weise soll sich die Verantwortung für Änderungen leichter zurückverfolgen lassen.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Acrobat Reader 7.0 steht als rund 21,5 MByte große Installationsdatei oder als Webinstaller auch in deutscher Sprache für Windows und MacOS zum kostenlosen Download bereit. Die englischsprachigen Versionen von Acrobat 7.0 Standard und Acrobat 7.0 Professional lassen sich nun ebenfalls bestellen, erst ab Ende Januar 2005 erscheinen sie in eingedeutschter Version für 410,- respektive 660,- Euro. Ein Upgrade auf die Professional-Ausführung kostet 225,- Euro und der Preis für das Standard-Upgrade liegt bei 135,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /