Abo
  • Services:

T-Mobile: BlackBerry auch für Windows-Mobile

MDA III und SDA nun auch ohne eingebaute Kamera erhältlich

T-Mobile bietet den E-Mail-Push-Service BlackBerry nun auch für Mobilfunkgeräte auf Basis von Microsofts Windows-Mobile-Plattform an. So kann der Dienst von Research In Motion (RIM ) beispielsweise auch mit dem MDA II von T-Mobile genutzt werden. Speziell für Firmenkunden nimmt T-Mobil zudem den MDA III und den SDA sowie auch Varianten ohne eingebaute Kamera ins Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Als erstes Windows-Gerät mit BlackBerry-Unterstützung bietet T-Mobile den MDA II an. Mit dem Dienst werden geschäftliche oder private E-Mails automatisch direkt an den MDA II weitergeleitet. Auch Anlagen wie Word-Dateien oder Powerpoint-Präsentationen lassen sich öffnen und anzeigen. Business-Nutzer mit eigenem E-Mail-Server können den MDA II in die "BlackBerry Solution" einbinden, womit auch Funktionen wie die automatische Kalendersynchronisation und der mobile Zugriff auf das Firmenadressbuch zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main

Besitzer eines MDA II, die den E-Mail-Push-Service nutzen möchten, können die dafür erforderliche Software bei T-Mobile kostenlos herunterladen. Bei neu erworbenen Geräten ist ab sofort eine CD-ROM mit der Software im Lieferumfang enthalten.

Voraussichtlich im ersten Quartal 2005 will T-Mobile den BlackBerry-E-Mail-Push-Service unter anderem auch für den MDA III, den MDA compact sowie das Sony Ericsson P910 anbieten.

Speziell an Firmenkunden wendet sich T-Mobile mit neuen Versionen des MDA III und SDA. Die Geräte sind nun auch ohne integrierte Kamera erhältlich, schließlich untersagen viele Firmen aus Gründen der Unternehmenssicherheit die Nutzung von Kameras.

Darüber hinaus erweitert T-Mobile sein BlackBerry-Portfolio um die Modelle BlackBerry 7290 und BlackBerry 7100t. Beide Geräte sind unter anderem mit großen Farbdisplays und Bluetooth-Schnittstellen ausgestattet.

Im ersten Quartal 2005 ist dann die Einführung der BlackBerry Enterprise Software V4.0 für die BlackBerry Solution geplant. Mit der erweiterten Version sollen sich dann auch Kontakte, Aufgaben und Notizen mobil synchronisieren lassen. Auch E-Mail-Einstellungen wie Abwesenheitsnotiz, Filterfunktion und Autosignatur sind dann mobil veränderbar. Eine AES-Verschlüsselung soll die Datenübertragung zudem sicherer machen und IT-Administratoren sollen künftig Software-Upgrades mobil auf die Handhelds weiterleiten oder Applikationen mobil installieren und entfernen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Julian 23. Dez 2004

Ich kann mich da nur anschließen! Mein Kunde hatte speziell in Hinsicht auf dem...

Sven 21. Dez 2004

Da hat man sich extra den MDAIII wegen dem angekündigten BlackBerry-Client geholt und nun...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /