Abo
  • Services:

eAccelerator: Nachfolger von Turck MMCache veröffentlicht

Freier Bytecode-Cache zur PHP-Beschleunigung wird weiterentwickelt

Der freie Turck MMCache zur Beschleunigung von PHP erfreute sich lange Zeit großer Beliebtheit. Seit dessen Entwickler Dmitry Stogov aber vor knapp einem Jahr bei Zend anheuerte, um dort unter anderem die SOAP-Erweiterung für PHP5 zu schreiben, wurde die Software nicht mehr weiterentwickelt. Nun scheint sich aber ein Team gefunden zu haben, das die Software unter dem neuen Namen eAccelerator weiterentwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der jetzt in der Version 0.9.1 erschienene eAccelerator basiert auf Stogovs Turck MMCache und steht wie dieser unter der GPL. Die Software speichert kompilierte PHP-Scripte auf der Festplatte und im Shared-Memory, so dass die entsprechenden Scripte nicht bei jedem Aufruf neu geparst und übersetzt werden müssen. Damit wird die Last auf dem Server drastisch reduziert und PHP letztlich beschleunigt.

Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim

Gegenüber der letzten Version des Turck MMCache wurden beim eAccelerator einige Fehler behoben und vor allem an der Kompatibilität zu PHP 5 gearbeitet. Die Software soll nun erstmals fehlerfrei auch mit PHP 5 laufen. Auch das von Turck MMCache bekannte Web-Frontend ist weiterhin enthalten.

Noch steckt das neue Projekt eAccelerator in einer frühen Phase, was sich vor allem in der noch recht spärlich bestückten Website des Projekts widerspiegelt. Die aktuelle Version 0.9.1 des eAccelerator steht dort im Quelltext zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Forget It 21. Dez 2004

Gibt es hier eigentlich nur geistige Tiefflieger? So einen Schwachsinn als Comments zu...

Hans 21. Dez 2004

obersinnlos - frohe weinacht :-)

Pabrikaworscht 20. Dez 2004

nüscht

Jörg 20. Dez 2004

Mach Dir keine Sorgen, dann wird halt Russland in die EU aufgenommen, damit wäre das...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /