Abo
  • Services:

OpenOffice.org 2.0 - Neues Snapshot-Release, keine Beta

Beta von OpenOffice.org 2.0 auf Januar 2005 verschoben

Mit OpenOffice.org 1.9 m65 haben die Entwickler der freien Office-Suite ein weiteres Snapshot-Release auf dem Weg zu OpenOffice.org 2.0 veröffentlicht. Die ursprünglich für Anfang Dezember geplante Beta-Version wurde aber verschoben und soll nun im Januar 2005 erscheinen, auch das Final-Release könnte sich dadurch verzögern.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenOffice.org 2.0 (1.9 m49)
OpenOffice.org 2.0 (1.9 m49)
Der aktuelle Snapshot OpenOffice.org 1.9 m65 ist zwar in Bezug auf die geplanten Funktionen komplett, es gibt aber aktuell noch einige Fehler, die vor Erscheinen einer Beta-Version behoben werden sollen. So lassen sich einige mit älteren Vorabversionen von OpenOffice.org Writer erzeugte Dateien nicht öffnen und auch mit Präsentationen aus älteren OpenOffice.org-Versionen gibt es in der jetzt erschienenen Version Probleme.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

OpenOffice.org 2.0 (1.9 m49)
OpenOffice.org 2.0 (1.9 m49)
OpenOffice.org 2.0 enthält mit HSqlDB eine Datenbank-Komponente, die es erlaubt, eigene Datenbanken nach Belieben zu erstellen und zu verwalten, was in der Vorversion noch nicht möglich war. Außerdem wird als Standard-Dateiformat das offene Format OASIS verwendet, das auch von KOffice genutzt wird und auf dem alten OpenOffice.org-Format basiert. Zudem soll OpenOffice.org 2.0 noch besser mit Dateien in Microsofts Office-Format klarkommen und so einen Datenaustausch erleichtern.

Eine detaillierte Übersicht der Neuerungen in OpenOffice.org 2.0 gibt unser Artikel OpenOffice.org 2.0 erhält vollständige Datenbankfunktionen. Eine Vorschau auf die neuen Funktionen gewährt das aktuelle Snapshot-Release 1.9 m65, das auf diversen Mirrors in englischer Sprache zum Download bereitsteht.

Nachtrag (20.12.2004, 14:17 Uhr): Screenshots der aktuellen Version 1.9 m65 im "klassischen Windows-Design" finden sich unter kk-surf.de/ooo2.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€

123 22. Dez 2004

vielleicht kriegt ja jemand raus was hier falsch sein könnte http://www.kde-look.org...

_Uzul_ 22. Dez 2004

IMHO sind die debian-pakete ohne javaunterstützung kompiliert... von den...

Chuck 21. Dez 2004

Da ich bei den überladenen DEs eh Gnome bevorzuge und im Unternehmen auf RHEL Clients...

Andre Schnabel 21. Dez 2004

Hi, Im moment richtig (liegt einfach daran, dass Sun's JDS Gnome benutzt .. und unser...

Katsenkalamitaet 20. Dez 2004

=)


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /