Abo
  • Services:

USA-Chef sieht T-Mobile trotz Fusionen im Aufwind

Aufschwung am US-Markt geht weiter

Obwohl die Telekom-Tochter T-Mobile USA nach dem Zusammenschluss der Konkurrenten Sprint und Nextel plötzlich als kleinster Mobilfunker dasteht, will der Anbieter von der Fusion der Konkurrenten profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Zusammenführen zweier Unternehmen ist ein kritischer Moment", sagte US-Chef Robert Dotson im Interview mit dem Focus. "Die Fusionen eröffnen uns neue Chancen: Denn die Kunden sichten bei dieser Gelegenheit die Angebote der Konkurrenz - also auch von uns."

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Stadtwerke München GmbH, München

T-Mobile stehe in den USA sehr gut auf eigenen Füßen: "Ich glaube sogar, dass wir von dieser Situation profitieren und unser Wachstum noch beschleunigen können", sagte Dotson. Das Unternehmen könne auch im Einkauf mit den großen Rivalen mithalten: "Niemand kauft Handys billiger ein als wir, egal, ob er nun Cingular heißt, Verizon oder Sprint", so Dotson. "Denn T-Mobile ist nicht irgendwer, wir sind Teil der weltweiten Nummer drei mit 73 Millionen Mobilfunk-Kunden. Im Verbund bringen wir eine größere Einkaufsmacht auf die Waage als unsere Wettbewerber."

Der Aufschwung am US-Markt sei noch lange nicht zu Ende. "Das Wachstum wird mindestens noch zwei Jahre lang stärker ausfallen als alle erwarten", sagte Dotson voraus. "Wir übertreffen jede Prognose, denn der Mobilfunkmarkt hier ist der heißeste weltweit."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /