Abo
  • Services:

Neue Welle von kopiergeschützten Audio-CDs erwartet

Neues Verfahren soll DRM auf Kauf-CDs verwirklichen

Die USA stehen offenbar vor einer breiten Markteinführung von kopiergeschützten Musik-CDs. Dabei kommt neue Technik zum Einsatz, die mit dem Format der CD-DA endgültig bricht und sehr sicher sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Während in Europa geschützte Audio-CDs seit knapp fünf Jahren auf dem Markt sind, waren die Musikkonzerne damit in den USA sehr zögerlich. Dort sind Produkthaftung und Verbraucherbewusstsein wesentlich stärker ausgeprägt als etwa in Deutschland. Hier zu Lande werden häufig nur noch die Erstauflagen geschützt, zudem hatte BMG erst im Sommer 2004 mit einem dreistufigen Preismodell auf die geänderten Kundenbedürfnisse reagiert.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Doch gerade von BMG, inzwischen mit Sony zum größten Musikkonzern der Welt fusioniert, kommt nun offenbar in den USA der Vorstoß, auch dort den Kopierschutz für Musik-CDs auf breiter Front einzuführen. Dies berichtet die US-Site CNet unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Auslöser soll das erste Album der Band "Velvet Revolver" (mit drei Ex-Mitgliedern von Guns'n'Roses) gewesen sein, das trotz klar gekennzeichneten Kopierschutzes die Spitze der Charts erreichte.

Laut CNet bestätigte der Chef des britischen Kopierschutz-Herstellers First 4 Internet, dass man mit einer großen US-Plattenfirma eine Consumer-Version seiner Schutztechnik einführen wollte. Dabei dürfte es sich um die "Extended Copy Protection" (XCP) von First 4 Internet handeln, auch bekannt als "Aurora". Dieses Verfahren wirkt auf den ersten Blick umfassend. Da sich bisherige geschützte CDs mit manipuliertem Inhaltsverzeichnis oder mehreren gefälschten Sessions auch in manchen CD- und DVD-Playern sowie Auto-Anlagen bisweilen nicht abspielen lassen, will Aurora gleich mehrere Formate vereinen - in nur einer Session.

So soll sich eine derartige Disc einem PC-Laufwerk als CD-ROM, dem CD-Player als CD-DA (dem standardisierten Format für Audio-CDs) und dem DVD-Player als Video-CD präsentieren. Wie bei Letzterem ein DVD-Player, heute auch häufig als Ersatz für einen reinen CD-Abspieler, die Musik wiedergeben soll, erscheint fraglich.

Weiter verspricht Aurora, auch auf Kauf-CDs ein "On Disc Digital Rights Management" (OD-DRM) zu etablieren. Dabei sollen sich, frei definierbar durch die Rechteinhaber, vom Original eine begrenzte Zahl von Kopien erstellen lassen, diese selbst sind dann jedoch wieder komplett geschützt. Dafür dürfte Zusatz-Software unumgänglich sein.

Die Original-Disc selbst soll besonders sicher sein, da für jedes Master - also für jedes einzelne Album - laut First 4 Internet ein individueller Schutz erstellt wird. Ein generischer Angriff auf das Format, etwa eine universelle Kopieranleitung, soll dadurch unmöglich sein. Wie sich das alles im sehr engen und über 20 Jahre alten Audio-Format des "Red Book" so realisieren lässt, dass wirklich alle Geräte die gekauften CDs abspielen können, dürfte äußerst spannend werden. [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

cybdmn 01. Feb 2005

Netter Hinweis. Es wäre aber auch denkbar, dass jemand keine deutsche Tastatur besitzt...

Captain Code 21. Dez 2004

"So soll sich eine derartige Disc einem PC-Laufwerk als CD-ROM, dem CD-Player als CD-DA...

max 20. Dez 2004

Was ist eigentlich, wenn man seine CD auf nen MP3-Player wie iPod oder Zen rippen will...

Ekelpack 20. Dez 2004

Zumindest meine Erfahrung zeigt, dass kopierte CDs irgendwie nicht dasselbe sind. Man...

testerxy 20. Dez 2004

War sie überhaupt geschützt, oder war da nur ein Aufkleber drauf? Ist eine berechtigte...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /