Abo
  • IT-Karriere:

O2 testet HSDPA: Dreimal schneller als UMTS heute

Neue Technik soll Leistungsfähigkeit von UMTS-Netzen erhöhen

Zusammen mit Nortel hat mmO2 verschiedene Tests der Breitband-Technik High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) durchgeführt. HSDPA soll schnellere mobile Datendienste ermöglichen. O2 will die Technik in Zukunft in einigen seiner paneuropäischen Mobilfunknetze einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit HSDPA will mmO2 Filme und Videos in DVD-Qualität sowie hochauflösende interaktive Spiele über Mobilfunknetze übertragen - dreimal schneller als mit heutigen UMTS-Diensten. Mit den Tests ist jetzt die erste Phase der Einführung der Nortel-Lösung in weiten Teilen des europäischen UMTS-Netzes von O2 abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten
  2. DEKRA SE, Stuttgart

In den Tests wurde eine Musikdatei von 5 MByte in weniger als 15 Sekunden übertragen, ein MPEG-Video von 45 MByte benötigte rund 3 Minuten. Eine E-Mail mit einem Anhang von 5 MByte wurde in rund 20 Sekunden heruntergeladen.

Kommerzielle Feldversuche auf Basis der HSDPA-Lösung von Nortel will mmO2 im zweiten Quartal 2005 beginnen. Dann soll voraussichtlich auch eine integrierte Datenkarte zur Verfügung stehen.

Bei HSDPA handelt es sich um eine Migrationstechnik für den Mobilfunkstandard UMTS. HSDPA soll die Netzkapazität erweitern, so dass entsprechende Netze bis zu dreimal größere Datenmengen übertragen und bis zu zweimal so viele Mobilfunkteilnehmer pro Zelle bedienen können als die derzeit bestehenden UMTS-Netze.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

xtroi 04. Sep 2005

Achtung! Habe bei surf@home von O2 festgestellt, dass ich online war, obwohl der UMTS...

T-Euer 12. Jan 2005

Ich hoffe wirklich, das es bald kommt... würde auch UMTS in anspruch nehmen, falls HS...

ThadMiller 20. Dez 2004

"Neue Technik soll Leistungsfähigkeit von UMTS-Netzen erhöhen." "Mit den Tests ist jetzt...

Michael - alt 19. Dez 2004

schon mal was von http tunneling gehört? ob dus glaubst oder nicht, ein großteil meiner...

Riesenbälle 19. Dez 2004

Eine wäre Flatrate für Notebooks wäre genial, per UTMS 10€/Monat für 384KB/s würde...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /