Abo
  • Services:

O2 testet HSDPA: Dreimal schneller als UMTS heute

Neue Technik soll Leistungsfähigkeit von UMTS-Netzen erhöhen

Zusammen mit Nortel hat mmO2 verschiedene Tests der Breitband-Technik High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) durchgeführt. HSDPA soll schnellere mobile Datendienste ermöglichen. O2 will die Technik in Zukunft in einigen seiner paneuropäischen Mobilfunknetze einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit HSDPA will mmO2 Filme und Videos in DVD-Qualität sowie hochauflösende interaktive Spiele über Mobilfunknetze übertragen - dreimal schneller als mit heutigen UMTS-Diensten. Mit den Tests ist jetzt die erste Phase der Einführung der Nortel-Lösung in weiten Teilen des europäischen UMTS-Netzes von O2 abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Aenova Group, Wolfratshausen

In den Tests wurde eine Musikdatei von 5 MByte in weniger als 15 Sekunden übertragen, ein MPEG-Video von 45 MByte benötigte rund 3 Minuten. Eine E-Mail mit einem Anhang von 5 MByte wurde in rund 20 Sekunden heruntergeladen.

Kommerzielle Feldversuche auf Basis der HSDPA-Lösung von Nortel will mmO2 im zweiten Quartal 2005 beginnen. Dann soll voraussichtlich auch eine integrierte Datenkarte zur Verfügung stehen.

Bei HSDPA handelt es sich um eine Migrationstechnik für den Mobilfunkstandard UMTS. HSDPA soll die Netzkapazität erweitern, so dass entsprechende Netze bis zu dreimal größere Datenmengen übertragen und bis zu zweimal so viele Mobilfunkteilnehmer pro Zelle bedienen können als die derzeit bestehenden UMTS-Netze.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

xtroi 04. Sep 2005

Achtung! Habe bei surf@home von O2 festgestellt, dass ich online war, obwohl der UMTS...

T-Euer 12. Jan 2005

Ich hoffe wirklich, das es bald kommt... würde auch UMTS in anspruch nehmen, falls HS...

ThadMiller 20. Dez 2004

"Neue Technik soll Leistungsfähigkeit von UMTS-Netzen erhöhen." "Mit den Tests ist jetzt...

Michael - alt 19. Dez 2004

schon mal was von http tunneling gehört? ob dus glaubst oder nicht, ein großteil meiner...

Riesenbälle 19. Dez 2004

Eine wäre Flatrate für Notebooks wäre genial, per UTMS 10€/Monat für 384KB/s würde...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /