Abo
  • Services:
Anzeige

AOpen bringt Würfel-PC mit Pentium-M

Kompakter Desktop-PC XC Cube EY855 mit i855GMEm-LFS-Board

AOpen hat nach der im November 2004 erfolgten Einführung des i855GMEm-LFS, einem Micro-ATX Desktop-Mainboard für den stromsparenden Intel-Pentium-M-Prozessor (479-Sockel), nun auch einen ganzen Barebone-PC auf Pentium-M-Basis vorgestellt. Der Hersteller verspricht eine geringe Lautstärke und einen ebenfalls geringen Stromverbrauch - was allerdings auch von den noch fehlenden Komponenten abhängen dürfte.

XC Cube EY855
XC Cube EY855
Das in einem Aluminiumgehäuse untergebrachte Gerät verfügt über ein 275-Watt-Netzteil. Das Mainboard unterstützt Intel-Pentium-M-Prozessoren bis 2 GHz und maximal 2 GByte DDR333-Speicher. Geeignet ist das 24 x 24 cm große Board für Pentium-M-CPUs mit Banias- und Dothan-Kern mit 400-MHz-Systembus. Als Chipsatz kommt Intels 855GME/ICH4-M-Kombination zum Einsatz. Wem Intels für aufwendige 3D-Spiele eher ungeeignete Onboard-Grafik nicht ausreicht, kann über den AGP-4X-Steckplatz auch eine Grafikkarte nachrüsten. Weiterhin gibt es drei PCI-Steckplätze.

Anzeige

Das 855GMEm-LFS verfügt über einen IDE-Controller (ATA100), zwei Serial-ATA- Anschlüsse (Promise-Controller mit RAID 0 oder 1), sechs USB-2.0-Ports, einen Firewire-400-Anschluss (IEEE 1394), zweimal Gigabit-Ethernet (Dual Marvell Gigabit PCI LAN Chip) und einen Raumklang-Soundchip (Realtek AC'97) inkl. SPFIF-Ausgang.

XC Cube EY855
XC Cube EY855
Der AOpen-Würfel-PC soll vor allem auf Grund des eingesetzten Mobilprozessors deutlich stromsparender als herkömmliche Desktops sein. Während der Stromverbrauch eines Pentium-4-Prozessors mit Prescott-Kern bei bis zu 115 Watt (3,8 GHz) bzw. mit dem neuen E0-Stepping bei rund 90 Watt liegt, schafft es der Pentium M auf 21 Watt. Damit verbunden ist auch eine geringere Abwärme, was wiederum den Einsatz leiserer Kühler deutlich vereinfacht.

Der EY855 XC Cube ist mit einem CPU-Kühler ausgestattet, dessen Lüfter nach Herstellerangaben eine durchschnittliche Umdrehungsgeschwindigkeit von 2.000 Touren pro Minute bei einem Geräuschpegel zwischen 22-24 dB(A) aufweist.

Der XC Cube EY855 wird voraussichtlich ab Ende Dezember 2004 für rund 390,- Euro erhältlich sein. Prozessor, Speicher und Laufwerke sind nicht enthalten, nur das Gehäuse, das Netzteil und das Mainboard, was für ein Barebone üblich ist.


eye home zur Startseite
Uzzebutze 21. Dez 2004

Das System hat einfach mehr als genug Leistungsreserven falls man eine schnelle Grafik...

olli 20. Dez 2004

...wozu so viel Watt?? Macht doch nur Wärme und Krach und braucht man doch nicht...

Ulrich Hobelmann 19. Dez 2004

So ein Cube würde aber wieder gute 1500€+ kosten und eher nicht lüfterlos sein. Ich wäre...

stuberr 19. Dez 2004

Naja, langsam sollte doch ein G5 Cube drin sein. Die Nachfrage besteht ohnehin und die...

Mario 19. Dez 2004

... na, ´mal sehen... ich beurteile das Angebot ähnlich. Was anderes als ein Mac käme eh...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Nur das Display ist ok.

    sofries | 03:29

  2. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 02:49

  3. Re: Irgendwie fehlen mir grade die interessanten...

    Furi | 02:45

  4. Re: 11 Jahre Support ...

    ChMu | 02:01

  5. Re: BANAAAAANAAAAA!

    User_x | 01:50


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel