Abo
  • Services:

Abgespeckter Pentium 4 für Billig-PCs

Intel schließt Lücke zwischen Celeron D und Pentium 4

Offenbar damit der Handel Pentium-4-PCs noch etwas günstiger anbieten kann, hat Intel ohne viel Aufhebens zwei neue Prozessor-Modelle mit gestutztem Prescott-Kern eingeführt. Der Pentium 4 505 sowie der Pentium 515 kommen ohne HyperThreading und nur mit einem 533-MHz-Systembus aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl der Pentium 4 505 mit 2,66 GHz als auch der Pentium 4 515 mit 2,93 GHz verfügen aber weiterhin über den 1-MByte-Level-2-Cache der Pentium-4-Klasse mit Prescott-Kern. Damit dürften die beiden Prozessoren zwischen den Celeron-D-Modellen mit ebenfalls 533 MHz Systembus, aber nur 256 KByte Level-2-Cache sowie den nicht abgespeckten Pentium-4-Modellen mit Hyperthreading und 800-MHz-Systembus liegen. Händler können so weiter mit dem Pentium 4 werben, können aber die Systemkosten niedriger halten. Die Pentium-4-Modelle 505 und 515 sind für Intels aktuellen Sockel LGA775 gedacht.

Die beiden neuen Pentium-4-Modelle werden seitens Intel erstmals in einem Spezifikations-Update für den "Intel Pentium 4 Processor on 90 nm Process" (PDF-Datei) vom Dezember 2004 erwähnt. Auf Nachfrage bei Intel Deutschland wurde Golem.de bestätigt, dass man die Prozessoren nicht groß zu erwähnen gedenke, da sie voraussichtlich primär für PC-Hersteller gedacht seien - vor allem für über Discounter verkaufte Rechner dürften sich Pentium 4 505 und 515 anbieten. Im Einzelhandel dürften die Prozessoren damit vermutlich nur wenig Verbreitung finden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Jan 18. Jan 2005

von Chip.de: "Neuere Pentium-4-Prozessoren mit Taktfrequenzen zwischen 2,4 und 3,4 GHz...

:-) 21. Dez 2004

Wenn behauptet wird, es handle sich um mehrere vollwertige CPUs, der lügt natürlich. Es...

troll collect 20. Dez 2004

dann scho lieber das hier: https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0412/35095.html&wort...

123 20. Dez 2004

finde trotzdem dualcore die elegantere lösung

troll collect 20. Dez 2004

ich scheiß aufs aussehen...ich bin freak und kein casemoddig-kiddie...klar man braucht...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /