Abo
  • Services:

Siemens baut GSM-R-Netz für chinesische und indische Bahn

Zugkommunikation auf Digitalbasis in Asien

Der Siemens-Bereich Communications hat Aufträge aus China und Indien zum Aufbau von Mobilfunknetzen für die Zugkommunikation auf Basis der GSM-Railway-(GSM-R-)Kommunikationsplattform erhalten. GSM-R basiert auf dem internationalen Mobilfunkstandard GSM und dient dazu, die für den Zugfunk erforderlichen Sprach- und Datenanwendungen in einem einzigen System zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Rahmenvereinbarung mit dem chinesischen Eisenbahn-Ministerium sieht die langfristige strategische Zusammenarbeit vor. Erstes Projekt ist die Ausstattung der 470 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitslinie von Jinan nach Qingdao südlich von Peking. In Indien wird Siemens nach eigenen Angaben in einem ersten Projekt rund 700 Streckenkilometer für die Indian-Railways-Tochter North Frontier Railways in den nordöstlichen Bundesstaaten West Bengal, Bihar und Assam mit GSM-R ausrüsten.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. WBS GRUPPE, Berlin

GSM-R ist eine Kommunikationsplattform für Sprach- und Datendienste für eine standardisierte Zugverkehrssicherung, die unter anderem Lokführer und Zugpersonal auf der Strecke und in Bahnhöfen unterstützt. In Europa wird GSM-R als einheitliches, digitales Funksystem für den Zugverkehr eingeführt.

"Die Aufträge aus China und Indien bedeuten den Durchbruch für unser GSM-R-Business auf dem asiatischen Markt", erklärte Christoph Caselitz, Leiter des Geschäftsgebiets Mobile Networks bei Siemens Communications. "Die Einführung der GSM-R-Technologie steht in Asien erst ganz am Anfang und hat noch enormes Wachstumspotenzial, wenn man die Verbreitung des GSM-Standards und die Bedeutung des Zugverkehrs in dieser Region berücksichtigt."

Indian Railways betreibt als eine der größten Bahngesellschaften der Welt ein Streckennetz von rund 63.000 Kilometern Länge und 14.000 Züge, die täglich über eine Million Tonnen Fracht und mehr als 14 Millionen Passagiere befördern. Indian Railways will im Laufe der nächsten Jahre die Hauptstrecken in Indien mit GSM-R ausstatten. Der Auftragswert für dieses erste Projekt beträgt rund 4,5 Millionen Euro.

Siemens wird im Rahmen der neuen Projekte in Indien und China die komplette Netzinfrastruktur für das GSM-R-Netz installieren und die Komponenten liefern, die für den Betrieb notwendig sind. Das Spektrum reicht von Vermittlungszentralen, Basisstationen, Service- und Verwaltungsplattformen über Elemente für die Datenübertragung von der Basisstation zum Controller bis hin zu Mobiltelefonen für die Lokführer.

Chinese Railways betreibt ein Streckennetz von rund 73.000 Kilometern Länge und transportiert darauf täglich über 5,5 Millionen Tonnen Fracht und mehr als 2,7 Millionen Passagiere.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
    Linux
    Wer sind die Debian-Bewerber?

    Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
    Von Fabian A. Scherschel

    1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
    2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
    3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

      •  /