Abo
  • Services:

PCI-Express ab 2007 doppelt so schnell

5 statt 2,5 Gigatransfers pro Leitung geplant

Erst allmählich verdrängt bei Desktop-PCs der PCI-Express die älteren Standards PCI und AGP, und schon legt die PCI-SIG nach. Derzeit wird am ersten Entwurf einer neuen Spezifikation gearbeitet, mit der ab 2007 die Geschwindigkeit verdoppelt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die PCI Special Interest Group (PCI-SIG) heute bekannt gab, kontaktiert sie gerade die führenden Ingenieure, die PCI-Express entwickelt hatten. In der zweiten Hälfte des Jahres 2005 soll dann die neue Spezifikation für die zweite Generation des Bus-Systems vorliegen, mit ersten Produkten rechnet man 2007.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Die Notwendigkeit für eine noch schnellere Infrastruktur auf Mainboards ergibt sich derzeit vor allem im Server-Bereich. Hier ist AMDs Opteron nicht zuletzt durch die eigene Highspeed-Verbindung HyperTransport ein Erfolg. Ähnlich wie PCI-Express, USB oder 1394 (Firewire) arbeiten diese Verbindungen mit sehr hoch getakteten seriellen Leitungen, welche die Platinen billiger machen und leichter in ein Layout einzubinden sind.

Laut der aktuellen Spezifikation 1.0a für PCI-Express (PCIe) beträgt der effektive Takt pro Leitung 2,5 GHz. Dieser soll sich bis 2007 verdoppeln. Die PCI-SIG spricht hier von "5 Gigatransfers", da die elektrische Taktrate bei Verfahren wie DDR oder Intels Quad-Pumped-Bus für den Pentium 4 immer weniger wichtig wird. Ob eine ähnliche Technologie, bei der beide Flanken des Taktes genutzt werden, zum Einsatz kommt oder ob die Pulsweite beim neuen PCIe verringert wird, ist noch völlig unklar. Daher die Beschränkung auf die angepeilte Geschwindigkeit, ohne sich vorab auf ein Verfahren festzulegen.

Derzeit lässt die PCIe-Spezifikation maximal 32 Leitungen zu, so genannte Lanes. Damit lassen sich theoretisch 19,1 GByte pro Sekunde erzielen. Mit mehreren der seit Mitte 2004 erhältlichen Adapter für 10-Gigabit-Ethernet kann ein solches System schon ins Stocken geraten. Doch auch abseits schneller Server braucht der PC mehr Bandbreite, unter anderem getrieben durch hochauflösendes Fernsehen, dessen Daten unkomprimiert knapp 1,5 Gigabit pro Sekunde erreichen können.

So meint auch Ajay Bhatt, Chef-Entwickler der PCI-SIG: "Die neue Spezifikation für 5 Gigatransfers pro Sekunde wird den erforderlichen Leistungsschub für bandbreitenintensive Anwendungen wie Multimedia, Grafik in Kino-Qualität, Unternehmens-Server und Speichersysteme sowie Netzwerke mit mehreren Gigabit bereitstellen." [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Du hast voll... 27. Sep 2005

ich hab das gleiche problem ich hab das spiel jetzt 5 oder 6 mal durch gezockt und ich...

Knarz23 20. Jan 2005

Wenn man sich dabei auch mal, die derzeitigen Zuwächse an Speicherbedarf anschaut, dann...

FX 19. Jan 2005

(Bill Gates, 1981) "640 KByte is all a program will ever need!" :>

Justin 14. Jan 2005

hi, ich hab schon überall nach einer lösung von Prince of Persia warrior within gesuch...

Jonny 17. Dez 2004

Laber keine Scheiße!


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /