Abo
  • Services:

Externe Festplatte mit 100 GByte im Taschenbuchformat

Seagate Portable External Hard Drive ab sofort erhältlich

100 GByte fasst Seagates neue externe Festplatte im Format eines Taschenbuchs. Die mit USB 2.0 ausgestattete 2,5-Zoll-Festplatte dreht mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Die Platte steckt in einem kompakten Gehäuse und wiegt 292 Gramm.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Seagate Portable External Hard Drive verfügt in der Version mit 100 GByte Speicherkapazität über einen Cache von 8 MByte Größe. Die Stromversorgung erfolgt per USB, wobei in der Regel der Anschluss an einen Port ausreichen soll. Bei einigen Systemen ist es aber notwendig, Strom aus zwei USB-Ports zu ziehen, dazu liegt ein entsprechendes Y-Kabel bei. Zudem liegt die Backup-Software BounceBack Express von CMS bei.

Seagate Portable External Hard Drive
Seagate Portable External Hard Drive
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Die für den mobilen Einsatz konzipierte Platte soll sich durch niedrigen Stromverbrauch und eine hohe Erschütterungsresistenz auszeichnen, dabei aber zugleich recht leise laufen. Eingebaute Überwachungsmechanismen überprüfen regelmäßig die Leistung des Laufwerks und die Integrität der gespeicherten Daten.

Seagate bietet das Portable External Hard Drive mit USB-2.0-Anschluss in Varianten mit 40 und 100 Gigabyte Speicherkapazität an. Das Modell mit 40 Gigabyte Speicherkapazität verfügt über 2 MByte Cache und wird ohne Backup-Software ausgeliefert. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 169,- Euro. Die Version mit 100 GByte soll 239,- Euro kosten und ab sofort zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 33,99€
  4. 4,99€

olli 20. Dez 2004

... wenn ich mich nicht irre-- ist der verwendete Chipsatz für die...

momo 19. Dez 2004

PS: hab ne Anleitung gefunden um festplatten selber zu bauen! http://www.de...

momo 19. Dez 2004

nur 2,5 zoll festplatten können strom über usb beziehen für 3,5 zoll braucht man ne...

Kreuzer 17. Dez 2004

Leider merkte er nicht dan, daß er etwas zitierte, und mein ursprünglicher Golem-Text...

Rainer P 16. Dez 2004

...selber bauen, wenns das Ganze doch feddich schon preiswerter gibt? Gruß Rainer


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /