Abo
  • Services:

Sharkoon: PC-Gehäuse mit Luftkanal und gedrehtem ATX-Board

Wärmeabfuhr mit unkonventioneller Konstruktion

Sharkoon präsentiert sein erstes PC-Gehäuse auf dem deutschen Markt. Das schwarze Midi-Gehäuse "PC Case Silvation Basic" verfügt über eine abschließbare Fronttür mit Aluminium-Verkleidung und ist mit einem recht ungewöhnlichen Hitzeableitungssystem ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharkoon PC-Gehäuse
Sharkoon PC-Gehäuse
An der Vorderseite befinden sich Audio-Anschlüsse, oben sind zwei USB-Ports und ein FireWire-Anschluss integriert. Das Silvation bietet fünf 5,25-Zoll-Einschübe, zwei externe und sechs interne 3,5-Zoll-Schächte sowie sieben Kartenslots.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Sharkoon PC-Gehäuse
Sharkoon PC-Gehäuse
Sharkoon hat beim Silvation am ATX-Standard "gedreht" und die Anordnung der Komponenten umstrukturiert. So baut man zwar ein normales ATX-Board ein, der Käfig für die internen 3,5-Zoll-Laufwerke ist aber um 90 Grad gedreht und die Festplatten von der Seite eingeschoben werden. Auch das Mainboard sitzt gedreht, der CPU-Sockel somit unten im Gehäuse. Der so entstehende untere Wärmebereich mit CPU, RAM und Northbridge wird von einem "Airtunnel" umschlossen. Die Wärme der heißesten Komponenten soll so nicht im Gehäuse aufsteigen. Im Airtunnel erzeugen zwei gegenüberliegende 120-mm-Lüfter einen Luftstrom, der die entstehende Wärme abtransportieren soll.

Sharkoon PC-Gehäuse
Sharkoon PC-Gehäuse
Neben den vormontierten Halterungen für die beiden 120-mm-Lüfter befindet sich in der Front eine weitere Halterung für einen 80-mm-Lüfter zur Kühlung der Erweiterungskarten. Alle Laufwerke, Festplatten und Erweiterungskarten lassen sich komplett schraubenlos einbauen. Die Verkabelung der einzelnen Komponenten erfolgt über die Mainboard-Rückwand. Ein auswasch- und austauschbarer Staubfilter in der Front soll das Innenleben vor Verschmutzung bewahren. Zusätzlich zum Türschloss kann das Gehäuse mit einem Bügelschloss gegen unbefugten Zugriff gesichert werden, eine entsprechende Vorrichtung ist montiert. Über den ans Mainboard anschließbaren "Einbruchsschalter" ertönt zudem ein Warnsignal, wenn das Seitenteil geöffnet wird.

Das Silvation misst 205 x 558 x 510 mm und wiegt 10,9 Kilogramm. Im Lieferumfang sind Handbuch, ausreichend Blenden, Montageschienen und Schrauben sowie zwei Schlüssel für das Türschloss enthalten. Optional erhältlich ist ein passendes Window-Kit, das Seitenteil mit zwei eingelassenen Plexiglasscheiben wird bereits einbaufertig geliefert.

Das Sharkoon PC Case Silvation Basic soll ab sofort für 84,- Euro erhältlich sein. Das Sharkoon Silvation Window-Kit kostet 14,90 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

troll collect 24. Jan 2005

wieso graben die leute dauernd alte threads aus...??? mfg

LoQ 24. Jan 2005

weil btx nur leute brauchen die ne heizung bei Intel kaufen.... grüße LoQ

Edlin 08. Jan 2005

Nicht erschlossen sondern erschaffen.

troll collect 20. Dez 2004

warum nicht gleich btx ??? aber es müssen ja neue marktlücken erschlossen werden... mfg

BlonderHans 17. Dez 2004

Würd sagen, genau anders rum wäre es richtig gewesen...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /