Abo
  • Services:

XLiveCD - X für Windows läuft ohne Installation

Unix-Applikationen von Windows-PCs aus nutzen

Die XLiveCD erlaubt es Nutzern von Microsoft Windows, sich mit entfernten Unix-Computern zu verbinden, um dort grafische Applikation auszuführen und auf dem eigenen Windows-PC anzuzeigen. Dabei läuft die Software direkt von der CD, eine Installation ist nicht notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde die XLiveCD an der Universität Indiana, um Nutzern von Windows-Systemen auf dem Campus einen Zugang zu den unter Unix laufenden Forschungsrechnern zu erlauben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Wird die XLiveCD unter Windows eingelegt, startet ein entsprechender Wizard, über den die Dokumentation zugänglich und der Start der Applikation möglich ist. Auch eine Installation auf der Festplatte ist möglich. Anschließend steht eine Kommandozeile im Fenster zur Verfügung, um eine Verbindung mit entfernten Rechnern aufzunehmen.

Dabei kommt ein X Server von X.org zusammen mit den Cygwin-Paketen zum Einsatz und auch eine Secure Shell (OpenSSH) zur Verbindung mit entfernten Unix-Systemen liegt bei. Ausgaben von X11-Applikationen, die darüber auf einem entfernten Unix-System gestartet werden, landen direkt auf dem Windows-Bildschirm.

Die XLiveCD läuft unter Windows XP, 2000 und NT sowie eingeschränkt auch unter Windows 98 und Me. Sie steht als ISO-Image auf verschiedenen Mirrors zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Student 17. Dez 2004

Hy, hab mir die LiveCD gerade gezogen und wollte gleich mal loslegen. Leider kommt nach...

Studend 17. Dez 2004

Hy, hab mir die LiveCD gerade gezogen und wollte gleich mal loslegen. Leider kommt nach...

Otto d.O. 16. Dez 2004

Ich habe nicht behauptet, dass PC Anywhere das RDP-Protokoll verwendet; sondern lediglich...

Centauro 16. Dez 2004

yepp....das sehe ich genauso. ladet euch VNC (Client/Server) kostenlos runter und benutzt...

nobody 16. Dez 2004

Ihr kennt doch Dieter Nuhr, oder? 1) XP und 2K3 haben einen kleinen Terminalserver...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /