XLiveCD - X für Windows läuft ohne Installation

Unix-Applikationen von Windows-PCs aus nutzen

Die XLiveCD erlaubt es Nutzern von Microsoft Windows, sich mit entfernten Unix-Computern zu verbinden, um dort grafische Applikation auszuführen und auf dem eigenen Windows-PC anzuzeigen. Dabei läuft die Software direkt von der CD, eine Installation ist nicht notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde die XLiveCD an der Universität Indiana, um Nutzern von Windows-Systemen auf dem Campus einen Zugang zu den unter Unix laufenden Forschungsrechnern zu erlauben.

Stellenmarkt
  1. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Wird die XLiveCD unter Windows eingelegt, startet ein entsprechender Wizard, über den die Dokumentation zugänglich und der Start der Applikation möglich ist. Auch eine Installation auf der Festplatte ist möglich. Anschließend steht eine Kommandozeile im Fenster zur Verfügung, um eine Verbindung mit entfernten Rechnern aufzunehmen.

Dabei kommt ein X Server von X.org zusammen mit den Cygwin-Paketen zum Einsatz und auch eine Secure Shell (OpenSSH) zur Verbindung mit entfernten Unix-Systemen liegt bei. Ausgaben von X11-Applikationen, die darüber auf einem entfernten Unix-System gestartet werden, landen direkt auf dem Windows-Bildschirm.

Die XLiveCD läuft unter Windows XP, 2000 und NT sowie eingeschränkt auch unter Windows 98 und Me. Sie steht als ISO-Image auf verschiedenen Mirrors zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Student 17. Dez 2004

Hy, hab mir die LiveCD gerade gezogen und wollte gleich mal loslegen. Leider kommt nach...

Studend 17. Dez 2004

Hy, hab mir die LiveCD gerade gezogen und wollte gleich mal loslegen. Leider kommt nach...

Otto d.O. 16. Dez 2004

Ich habe nicht behauptet, dass PC Anywhere das RDP-Protokoll verwendet; sondern lediglich...

Centauro 16. Dez 2004

yepp....das sehe ich genauso. ladet euch VNC (Client/Server) kostenlos runter und benutzt...

nobody 16. Dez 2004

Ihr kennt doch Dieter Nuhr, oder? 1) XP und 2K3 haben einen kleinen Terminalserver...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /