Abo
  • Services:
Anzeige

VMware kündigt neue Enterprise-Virtualisierungsprodukte an

VMware ESX Server 2.5, VirtualCenter 1.2 und Virtual Infrastructure SDK sind da

VMware hat gleich drei neue bzw. verbesserte Virtualisierungsprodukte auf den Markt gebracht. Dazu zählen die neue Version des VMware ESX Server 2.5, der VMware VirtualCenter 1.2 und das VMware Virtual Infrastructure SDK.

Die neuen Möglichkeiten des ESX Server 2.5 und des VirtualCenter 1.2 sollen die Virtualisierung der Server-Infrastruktur vorantreiben und auch Storage-Produkte, Disaster Recovery sowie Blade Server Support mit sich bringen. Im VirtualCenter 1.2 ist das neue VMware Virtual Infrastructure SDK enthalten, das eine Webservices-API für die Integration von Management-Software von Drittunternehmen bietet.

Anzeige

Die Produkte zur Virtualisierung der IT-Infrastructure sollen die Rechenanforderungen von Applikationen von der vorhandenen physischen Hardware abkoppeln, indem diese Hardware virtuell zusammengefasst und der Applikation bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt wird. Auch das Management solcher visualisierter Umgebungen soll einfacher sein als das von physikalisch abgegrenzten Serverlandschaften.

Der Kern der virtuellen Infrastruktur ist eine Abstraktionsebene, die physikalische Ressourcen zusammenfasst und sich der Applikation gegenüber wie normale Hardware verhält.

Der VMware ESX Server stellt diese Virtualisierungsplattform zur Verfügung, während der VMware VirtualCenter das Management von mehreren ESX Servers übernimmt. VMware VMotion erlaubt die Migration von laufenden Applikationen über einen Pool virtueller Ressourcen ohne Unterbrechung des Ablaufes.

Die neuen Funktionen des VMware ESX Server 2.5 beinhalten die Möglichkeit, von SANs zu booten und auf SANs von virtuellen Maschinen zuzugreifen. Wirts-Betriebssysteme können nun direkt auf SAN-Funktionalitäten zugreifen, als ob sie auf physischer Hardware laufen würden. Auch SAN-Backup-Funktionen und -Replikationen werden unterstützt.

Eine gescriptete ESX-Server-Installation ist nun ebenfalls mit der neuen Version möglich. Auch Produkte von Altiris, HP, IBM und LANDesk zur automatisierten Installation werden unterstützt.

ESX Server unterstützt nun eine Reihe von Rack- und Bladeservern von Dell, HP und IBM mit AMD- und Intel-Prozessoren.

Der VMware ESX Server 2.5 und der VMware VirtualCenter 1.2 sind ab sofort verfügbar. Der Preis für eine 2-CPU-Lizenz des ESX Servers liegt bei 3.750,- US-Dollar, die Preisliste für den VirtualCenter beginnt bei 5.000,- US-Dollar. Wer Vorversionen besitzt, erhält die Updates kostenlos.


eye home zur Startseite
Hühnerschulte 17. Mai 2005

Als einer der größten MS-Partner könnte ich in Lizenz- u. Vertrags-themen( OPEN, Select...

Cracker 28. Jan 2005

Das liegt daran,daß deine Netzwerkkarte noch nicht konfiguriert ist, schau mal nach den...

Roman 09. Jan 2005

Hallo Ark, lass uns gemeinsam das Projekt durchziehen. Ich habe mehrere große ESX...

ark 15. Dez 2004

Der ESX und vor allem das VirtualCenter sind eher für groß-skalierte Projekte gedacht...

Tsipp 15. Dez 2004

Mit dem ESX Server virtualisieren wir zZ mehr als 40 Server auf einem 8-Wege System. Da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Verve Consulting GmbH, Köln
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  4. SYSback AG, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Projekt U10 Prozent ist im vollen Gange

    plutoniumsulfat | 06:54

  2. Re: Gut so. Der Autor hat eine blühende...

    Oil | 06:52

  3. Re: immer noch lahmer als Chrome..

    Steffo | 06:50

  4. Re: Zum IT-Aspekt: Pfändung einer Domäne gehört...

    watwerbisdudenn | 06:41

  5. Re: Wieder online nach 27h

    Snooozel | 06:33


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel