Abo
  • Services:

Toshiba bringt 1,8-Zoll-Festplatten mit 80 GByte

Hohe Speicherdichte durch "aufrechte" Magnetisierung

Toshiba bringt mit der MK4007GAL und der MK8007GAH zwei Festplatten im 1,8-Zoll-Format auf den Markt, die Speicherkapazitäten von 40 bzw. 80 GByte ausweisen. Die Geräte arbeiten mit einer neuen Schreibmethode namens Perpendicular-Recording, was übersetzt soviel wie "aufrechtes Schreiben" bedeutet und sich auf die Magnetisierung des Plattenstapels durch den Lese/Schreibkopf bezieht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die konventionelle Längsspeicherung speichert Daten als mikroskopische Magnetspitzen auf einer magnetischen Scheibe und richtet die Spitzen dabei in der Fläche aus. Die "aufrechte" Magnetisierung der neuen Toshiba-Platten bietet hingegen eine viel größere Speicherdichte von 206 Megabits pro Quadratmillimeter.

Konventionelle Speichermethode
Konventionelle Speichermethode
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Munich International School, Starnberg Raum München

Die durchschnittliche Zugriffsgeschwindigkeit der neuen Festplatten liegt bei 15 Millisekunden, die Umdrehungsgeschwindigkeit bei 4.200 Touren pro Minute. Die Platten messen dabei 54 x 78,5 x 8 mm (80 GByte) bzw. 54 x 78,5 x 5 mm und wiegen 62 bzw. 51 Gramm.

'Aufrechte' Speichermethode
'Aufrechte' Speichermethode

Der Hersteller plant, die neue Magnetisierungstechnik auch bei seinen ultra-kleinen 0,85-Zoll-Festplatten einzusetzen, um deren Kapazität auf bis zu 8 GByte auszubauen.

Toshiba will die Serienfertigung der Festplatten im ersten und zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2005 beginnen, das am 1. April 2005 beginnt. Preise nannte das Unternehmen noch nicht. Toshibas Platten kommen unter anderem in Apples iPod zum Einsatz, so dass auch hier mit einer "größeren" Version zu rechnen ist. [von Tim Kaufmann]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

whitesource 16. Dez 2004

Mann muss auch noch überlegen, das die Festplatten und Wechseldatenträger immer größer...

Römer 15. Dez 2004

Als Hobby-Fotograf mit meiner 8.2MP Digicam habe ich in den letzten drei Monaten satte...

ms 15. Dez 2004

Vielen Dank für deinen differenzierten und sehr aussagekräftigen Beitrag! Wundert mich...

:-) 15. Dez 2004

du meinst jetzt sicher de Weg des "magnetkopfes"..., man kann auch 4 Mechanismen...

Moredread 15. Dez 2004

Hm, kein Problem, so eine Festplatte wäre mir sogar noch zu klein. Ich scanner Bilder...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /