Abo
  • Services:

Catalyst 4.12 - ATI-Treiber bringt mehr Leistung für Radeon

Unterstützung für neue Radeon-X800- und Radeon-X850-Chips

Mit seinem neuen Grafiktreiberpaket will ATI vor allem Spieler beglücken, sollen mit dem Catalyst 4.12 doch Radeon-Karten mehr Direct3D- und OpenGL-Leistung auch unter niedrigeren Auflösungen liefern; neben Doom 3 soll vor allem Half-Life 2 profitieren. Neu hinzugekommen sind zudem eine erweiterte Übertaktungsfunktion und Unterstützung für die neuen Radeon-Chips der X800- und X850-Serie.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits die von Valve empfohlene Beta-Version des Catalyst 4.12 verspricht auch der fertige und von Microsoft abgesegnete Treiber bis zu 20 Prozent mehr Leistung in aufwendigen Szenen von Half-Life 2 als der Vorgänger Catalyst 4.11. Für die OpenGL-Spiele Doom 3 und Call of Duty verspricht ATI etwa 5 bis 10 respektive 5 bis 6 Prozent mehr Leistung auch in niedrigeren Auflösungen. Generell soll durch Steigerung der Treibereffizienz ein Quentchen mehr aus der Hardware herausgequetscht werden - bei Direct3D etwa 2 bis 3 Prozent mehr, auch bei niedriger Auflösung.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Mit der Treiberversion Catalyst 4.12 wird auch das schwergewichtige Catalyst Control Center (CCC) um einen Fehlerreport-Assistenten erweitert, der ATI helfen soll, bei Treiberabstürzen die Ursache und womöglich den Fehler zu finden. Die "Absturz-Melde-Funktion" des CCC entspricht dabei der des klassischen Control Panel, das auch weiterhin verwendet werden kann.

Mit der integrierten Übertaktungsfunktion Overdrive, die nun in der Version 3.0 vorliegt, lassen sich auch Grafikkarten mit Radeon X850 XT ausreizen. Overdrive 3.0 erlaubt sowohl die automatische als auch die manuelle Einstellung von Grafikchip- und Speichertakt, soll aber weiterhin dafür sorgen, dass die Grafikkarte nicht beschädigt wird. Mit einer automatischen Suche nach den maximalen Taktraten soll unter Windows XP und 2000 besonders viel aus der Hardware herausgeholt werden.

Wie für neue Grafiktreiber üblich wurden wieder viele kleine bis große Fehler in Verbindung mit Anwendungen und Spielen behoben. So soll der Catalyst 4.12 - anders als die Vorgängertreiber - etwa in Verbindung mit Half-Life 2 weniger Texturprobleme in Verbindung mit Athlon XP bzw. Windows XP aufweisen. Auch Counter-Strike soll auf Grafikkarten der Radeon-X800-Serie unter Windows XP keine Darstellungsfehler mehr produzieren. Probleme behoben wurden auch mit Doom 3, EverQuest, Medal of Honor: Pacific Assault, Tron2.0 und Star Wars Knights of the Old Republic.

Weiterhin soll eine um 90 Grad gedrehte Darstellung in Verbindung mit OpenGL-Spielen unter Windows XP nun nicht mehr den Spielstart vereiteln. Behoben wurden weiterhin Probleme mit geklonten Bildschirmen (in Verbindung mit WinDVD), dem Wechsel von primärem und sekundärem Bildschirm, bei der Fernsehausgabe (Overscan auf AIW 9600) mit dem Verändern und Speichern von Anwendungsprofilen im CCC und der Videowiedergabe mit Windows Media Center Edition.

Bisher gibt es den Catalyst 4.12 nur für Windows XP, Windows 2000 und Windows Media Center Edition, wobei für Letzteres noch keine All-in-Wonder-Unterstützung integriert wurde. Gedacht ist der Catalyst 4.12 für ATIs Onboard-Grafikchips sowie Radeon 7000 bis Radeon X850. Für Notebook-Grafikchips wird man wieder einen modifizierten Catalyst 4.12 von OmegaDrivers.net verwenden müssen, bisher gibt es hier aber nur eine modifizierte Catalyst 4.12 Beta. Die offiziellen Catalyst-Treiber finden sich zum Download im Treiberbereich von www.ati.com.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 2,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. (-71%) 12,99€

juztredrftgzuio... 30. Okt 2008

...

Hotohori 17. Dez 2004

Also mit Dualmonitor hab ich hier keine Probleme, was allerdings die 3D Brillen angeht...

Katsenkalamitaet 15. Dez 2004

Du stotterst, nicht wahr?

Sicaine 15. Dez 2004

OO ja sicher Grafikkarten werden nur zum zocken hergestellt... Ansonsten is dir schon...

Hotohori 15. Dez 2004

Interessant, demnach ist der 12 beta schneller als der 12 final hier. Mir scheint ATI...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

    •  /