Abo
  • Services:
Anzeige

IBM übernimmt Beschaffungsspezialisten KeyMRO

Know-how im Beschaffungswesen soll vertieft werden

IBM teilte mit, dass es den Spezialisten für Beschaffungswesen, das US-Unternehmen KeyMRO, von den bisherigen drei Eigentümern übernehmen wird. Die Alteigentümer sind Schneider Electric, das Chemieunternehmen Rhodia sowie Thomson.

Die Akquisition soll IBMs Möglichkeiten rund um das Beschaffungswesen in Europa und Nordamerika verbessern, dem das Unternehmen in Zukunft eine hohe Umsatzrendite zumisst.

Details des Abkommens wurden nicht bekannt gegeben. Als Teil der Vereinbarung haben Schneider Electric, Rhodia und Thomson siebenjährige Dienstleistungsverträge mit IBM geschlossen, die ihnen die Services von KeyMRO weiterhin sichert. IBM will die tiefe Prozess-Sachkenntnis von KeyMRO für sich nutzen und mit seinen eigenen Beratungsbemühungen abstimmen.

Anzeige

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GreenIT Das Systemhaus GmbH, Dortmund
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  3. fluid Operations AG, Walldorf (Baden)
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 7,49€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  2. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  3. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  4. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  5. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  6. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  7. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  8. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  9. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  10. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Klingonen neue Goa'uld?

    Riff Raff | 16:16

  2. Re: Wer lesen kann ist klar im Vorteil (Android...

    am (golem.de) | 16:16

  3. Re: Golem verpasst News: Ataribox runs Linux on...

    ms (Golem.de) | 16:16

  4. Ein modernes Erscheinungsbild reicht nicht.

    Rpunkt | 16:14

  5. Keine Besserung für Verbraucher mit einem...

    TigerPixel.DE | 16:13


  1. 16:02

  2. 15:20

  3. 14:46

  4. 14:05

  5. 13:48

  6. 12:57

  7. 12:42

  8. 12:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel