Abo
  • Services:

BlueMoon - stromsparender Bluetooth-Chip überträgt schneller

Bluetooth-2.0-Chip braucht weniger Platz und Strom

Höhere Datentransferraten bei geringerem Stromverbrauch und kleinerem Gehäuse verspricht Infineon mit seinem neuen Bluetooth-Single-Chip "BlueMoon". Der Chip entspricht der Bluetooth-Spezifikation 2.0, unterstützt "Enhanced Data Rate" (EDR) und findet in einem Gehäuse von nur 5 x 5 mm Platz.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund des geringen Stromverbrauchs und guter Hochfrequenzeigenschaften bei kleinen Abmessungen soll der Chip optimal für den Einsatz in GSM-, EDGE- und UMTS-Mobiltelefonen geeignet sein, so Infineon. Zudem benötigt der Chip nur sechs externe Bauelemente und kommt so im Vergleich zu früheren Chip-Generationen mit einem halbierten Flächenbedarf von lediglich 40 qmm aus.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Dank Enhanced Data Rate erlaubt der BlueMoon-Chip Mobiltelefonen mit Multimedia-Funktionen einen dreimal schnelleren, drahtlosen Datenaustausch in einem Radius von bis zu zehn Metern. Die Netto-Datenrate steigt von bisher 721 kbit/s auf 2,1 MBit/s, wobei die Energieaufnahme bei der Datenübertragung je übertragenem Bit um den Faktor drei sinkt.

Der Bluetooth-Transceiver soll eine hohe Empfangsempfindlichkeit von -90 dBm aufweisen, die auch im EDR-Betrieb erhalten bleibt. Damit übertreffe der BlueMoon die im Bluetooth-Standard vorgeschriebene Empfangsempfindlichkeit um den Faktor zehn. Gefertigt wird der Bluetooth-Chip in einem 130-Nanometer-CMOS-Prozess, wodurch der Stromverbrauch im Vergleich zu seiner Vorgängergeneration um 35 Prozent geringer ausfallen soll.

Erste Muster des BlueMoon UniCellular sind bereits verfügbar. Die Massenfertigung ist für Mitte 2005 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 158,80€
  2. 184,99€
  3. 69,99€ statt 119,99€
  4. 179,99€ statt 229,99€

SOREX Wireless... 15. Dez 2004

Hallo Tom, genau in diesem Bereich arbeiten wir :-). Wir entwickeln Geräte das...

Thorsten 13. Dez 2004

Cooles Gehäuse :) 5 x 5 mm?! Wie machen die das? Wie hoch ist das Gehäuse denn, die...

Tom 13. Dez 2004

Hoffentlich gibts dann bald mal ne Haussteuerung via BT. Der Einspareffekt ist m.E...

dr.klugshice 13. Dez 2004

"Zudem benötigt der Chip nur sechs externe Bauelementen" ein N zuviel "Gefertigt wird der...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /